Mobilitätshilfe zur Aufnahme einer Beschäftigung

Die Hartz-4-Mobilitätshilfen sind Leistungen, die Sie bei der Aufnahme einer neuen Beschäftigung erhalten können.

Mobilitätshilfe können Sie für die Kosten bei Aufnahme einer neuen Arbeit bekommen

Mobilitätshilfe können Sie für die Kosten bei Aufnahme einer neuen Arbeit bekommen


Zur Mobilitätshilfe gehören:

  • Ausrüstungsbeihilfe,
  • Reisekostenbeihilfe,
  • Übergangsbeihilfe,
  • Fahrkostenbeihilfe,
  • Trennungskostenbeihilfe,
  • Umzugskostenbeihilfe.

Welche Leistungen der Mobilitätshilfe gibt es?

1. Übergangsbeihilfe

Die Übergangsbeihilfe soll den Lebensunterhalt bis zur ersten Arbeitsentgeltzahlung sichern, kann als zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 1000 Euro erbracht werden und ist in zehn Raten zurückzuzahlen.

2. Ausrüstungsbeihilfe

Als Mobilitätshilfe können die Kosten für Arbeitskleidung übernommen werden

Als Mobilitätshilfe können die Kosten für Arbeitskleidung übernommen werden

Die Ausrüstungsbeihilfe dient zur Anschaffung von Arbeitskleidung und Arbeitsgerät und kann in Höhe von bis zu 260 Euro gewährt werden. Dies wird jedoch nachrangig gegenüber einer möglichen Leistungspflicht des Arbeitgebers oder anderer arbeitsrechtlicher Vorschriften gewährt.

3. Reisekostenbeihilfe

Reisekostenbeihilfe kann es für die täglichen Fahrkosten zur Arbeitsstelle für den Zeitraum von sechs Monaten bis zur Höhe von 300 Euro geben. Übernahmefähig sind die Kosten der niedrigsten Klasse des zweckmäßigsten Verkehrsmittels. Bei Fahrten mit einem privaten Kraftfahrzeug können maximal 0,20 Euro pro Kilometer erstattet werden.

4. Trennungskostenbeihilfe

Die Gewährung von Trennungskostenbeihilfe ist für die ersten sechs Monate einer Beschäftigung möglich, sofern eine doppelte Haushaltsführung notwendig ist. Sie beträgt bis zu 260 Euro monatlich.

An einem Arbeitstag sind bis zu 2 ½ Stunden als Arbeitsweg zumutbar.

Als Nachweis für die doppelte Haushaltsführung muss der Mietvertrag der zusätzlichen Wohnung und der Arbeitsvertrag eingereicht werden. Stellt der Arbeitgeber eine Unterkunft, so kann keine Trennungskostenbeihilfe gewährt werden, da dem Arbeitnehmer selbst keine Kosten entstehen.

5. Umzugskostenbeihilfe

Umzugskosten können als Mobilitätshilfe gewährt werden

Umzugskosten können als Mobilitätshilfe gewährt werden

Umzugskostenbeihilfe kann für Kosten gewährt werden, die für das Befördern des Umzugsgutes von der bisherigen zur neuen Wohnung entstehen. Voraussetzung ist, dass der Umzug durch die Aufnahme einer neuen Beschäftigung erforderlich ist.

Der Umzug muss innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Arbeitsaufnahme erfolgen. Der Umzug ist jedoch nur als notwendig zu betrachten, wenn der Beschäftigungsort außerhalb des zumutbaren Tagespendelbereiches liegt.

Grundsätzlich werden nur die reinen Transportkosten des Umzugsgutes erstattet, d. h. der Möbelab- und -aufbau muss durch den Antragsteller selbständig bezahlt werden. Bei kranken bzw. behinderten Menschen kann davon eine Ausnahme gemacht werden.

Gewährung der Leistungen zur Mobilitätshilfe

Diese Leistungen können entsprechend den Bestimmungen des § 16 SGB II i. V. m. § 44 SGB III auf vorherigen Antrag bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit gewährt werden.

Auf diese Leistungen besteht kein Rechtsanspruch. Die Leistungen müssen vor der Arbeitsaufnahme oder dem Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis bzw. vor der Kostenentstehung bei dem zuständigen Jobcenter beantragt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.