Mit Hartz IV Geld für Möbel beantragen

Empfangen Sie Arbeitslosengeld II, so steht Ihnen in der Regel so viel Geld zur Verfügung, dass Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Da das Geld, das vom Bund an den Hartz-IV-Empfänger gezahlt wird, als monatlicher Festbetrag ausgezahlt wird, sind außerordentliche, große Investitionen in der Regel nicht möglich bzw. benötigen einen längeren Zeitaufwand.

Durch Hartz IV finanzierte Möbel werden nur als Erstausstattung gewährt.

Durch Hartz IV finanzierte Möbel werden nur als Erstausstattung gewährt.

Diverse Anschaffungen können allerdings nicht warten. Dazu gehören beispielsweise Möbel, Erstausstattungen für Schwangere oder orthopädische Maßnahmen wie thearpeutische Geräte, die aufgrund gesundheitlicher Probleme notwendig sind.

Für diese Fälle wurde der § 24 des Sozialgesetzbuches II (SGB) eingeführt, der das Recht auf einen Mehrbedarf von Hartz-IV-Empfängern regelt. Aber welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit Möbel durch Hartz IV finanziert werden können?

Möbelgeld bei Hartz IV: die Erstausstattung

Ziehen Sie in eine neue Wohnung und besitzen keine Möbel oder technischen Geräte, so haben Sie nach § 24 SGB II Anspruch auf eine angemessene Erstausstattung inklusive aller Haushaltsgeräte, die nötig sind. Darunter kann beispielsweise ein Herd oder eine Waschmaschine fallen. Dieser Mehrbedarf, der für Möbel für Hartz-IV-Empfänger geleistet werden kann, wird zusätzlich zum Regelbedarf bezahlt und lässt diesen demzufolge unangetastet.

Das durch Hartz-IV bereitgestellte Möbelgeld kann sowohl als Geldleistung als auch als Sachleistung erbracht werden. Das Einrichtungsgeld neben dem Hartz-IV-Regelsatz wird als Pauschalbeitrag gezahlt. Diesem werden Berechnungen des Bedarfs aufgrund von Erfahrungen und realistischen Einschätzungen zugrunde gelegt.

Zahlt Hartz IV auch Geld für kaputte Möbel?

Um Hartz-IV-Möbel zu beantragen, müssen Sie in Ihrer neuen Wohnung auf diese angewiesen sein.

Um Hartz-IV-Möbel zu beantragen, müssen Sie in Ihrer neuen Wohnung auf diese angewiesen sein.

Geht ein Haushaltsgerät oder ein dringend benötigtes Möbelstück aus Versehen kaputt, so ist in der Regel ein gewisser Finanzaufwand zu leisten, um dieses zu ersetzen. Ein Kühlschrank ist beispielsweise ein solches Gerät, das dringend Ersatz benötigt.

Auch dann, wenn Ihr Bett oder der Esstisch so beschädigt werden sollte, dass diese Möbel nicht mehr genutzt werden können, ist eine Neubeschaffung unumgänglich. Aber kann ein Hartz-IV-Empfänger für Möbel einen Zuschuss erhalten? In der Regel ist dies nicht der Fall.

Der Regelbedarf, den Hartz-IV-Empfänger vom Jobcenter erhalten, beinhaltet die Kosten für mögliche Einrichtungsgegenstände bereits. Für Inneneinrichtung oder Haushaltsgeräte ist monatlich ein Betrag von etwa 30 Euro eingeplant, der für kaputte Möbel oder technische Geräte verwendet werden sollte.

Wollen Sie also durch Ihre Hartz-IV-Leistung ein Sofa erwerben, so müssen Sie darauf einige Zeit sparen, ein Mehrbedarf für kaputte Möbel wird in der Regel nicht gewährt. Das ist auch dann nicht der Fall, wenn Sie ein durch Hartz IV finanziertes Möbel wie ein Bett dringend benötigen.

Was sind sogenannte Hartz-IV-Möbel?

Da neben der Erstausstattung im Normalfall keine weiteren Mehrbedarfe für Möbel erstattet werden, ist es selbstverständlich schwierig, sich mithilfe von Hartz IV auch dem eigenem Stil folgend einzurichten. Denn auf vieles muss erst eine Zeit lang gespart werden, bevor es finanziert werden kann. Aus diesem Grund hat ein Berliner Architekt das Konzept der Hartz-IV-Möbel ins Leben gerufen.

Van Bo Le-Mentzel versucht jedem Empfänger von ALG II durch sein Projekt die Möglichkeit zu geben, sich seine Hartz-IV-Möbel selber bauen zu können. Das soll mithilfe einfacher, aber stabiler Materialien geschehen und zudem mit geringem Zeitaufwand.

Möbel für Hartz-IV-Empfänger sind nicht teuer.

Möbel für Hartz-IV-Empfänger sind nicht teuer.

„Konstruieren statt Konsumieren“ ist sein Motto, unter dem er beispielsweise den „Berliner Hocker“ oder den „24-Euro-Sessel“ anbietet. Letzterer beispielsweise kostet nicht nur genau 24 Euro im Eigenbau, sondern man benötigt für den Aufbau auch nur 24 Stunden Zeit.

Durch die Baupläne von Mentzel, die dieser in einem Buch zusammengefasst hat, können Hartz-IV-Möbel ganz einfach und preiswert selbst hergestellt werden. Durch Crowdsourcing im Internet entstand dieses Buch, dessen zugrundeliegende Ideen nicht nur von Le-Mentzel selbst, sondern von vielen Betroffenen stammen.

Möbelhaus für Hartz-IV-Empfänger – Gibt es sowas?

Benötigt ein Hartz-IV-Empfänger eine Wohnungseinrichtung, da diverse Möbel fehlen oder kaputtgegangen sind, so hat dieser auch die Möglichkeit, sich in einem speziellen Hartz-IV-Möbelhaus danach umzuschauen.

Im gemeinen Sprachgebrauch wird dies oft als Sozialkaufhaus bezeichnet. Diese bieten in der Regel gebrauchte oder gespendete Möbel an, die durch Zahlung eines geringen Preises erworben werden können. Nicht nur Hartz-IV-Empfänger können hier einkaufen, auch finanziell Schwächere profitieren vom sozialen Prinzip.

Einige Kommunen, die die Arbeit des Jobcenters für eine bestimmte Region übernehmen, bieten auch den Mehrbedarf für Erstausstattungen lediglich in Form von Gutscheinen für Sozialkaufhäuser an. Können Sie als Hartz-IV-Empfänger wenig Geld für Möbel aufbringen, so ist das Sozialkaufhaus eine gute Anlaufstelle.

Wie sieht es mit einer Erstausstattung für Kinder aus?

Neue Wohnung? Nicht verzweifeln: Möbelgeld wird für Hartz-IV-Empfänger als Erstausstattung gewährt.

Neue Wohnung? Nicht verzweifeln: Möbelgeld wird für Hartz-IV-Empfänger als Erstausstattung gewährt.

Erwarten Sie ein Kind, so können Sie auch die baldig anzuschaffenden Kindermöbel als Erstausstattung beantragen. Ebenso wird werdenden Müttern laut § 24 des SGB II eine Erstausstattung bei bzw. nach ihrer Schwangerschaft gewährt.

Ebenso wurde durch das Bundessozialgericht in Kassel im Jahr 2013 beschlossen, dass Kindern ein größeres Jugendbett zusteht, wenn diese wachsen und das alte Kinderbett nicht mehr ausreicht. Auch diese Anschaffung wird dann noch als Erstausstattung gewertet.

Antrag auf Möbel bei Hartz-IV: Ein Muster

Stellen Sie für Ihre Erstausstattung einen Antrag auf Möbel beim Jobcenter, ist ein Muster oft hilfreich.

Obwohl der Antrag formlos gestellt werden kann, kann unser nachfolgendes Muster als Grundlage beim Möbel-Beantragen mit Hartz-IV dienen.

Manchmal ist es auch möglich, dass ein Angestellter des Jobcenters bei Ihnen zuhause vorbeischaut, um Ihren Bedarf zu prüfen. Stellt dieser fest, dass einige Möbel bereits vorhanden sind, werden diese in der Regel nicht mehr finanziert.

Der für Hartz-IV-Möbel gestellte Antrag kann wie folgt aussehen:

Absender:
Manuela Musterfrau
Musterweg 1
12345 Musterstadt

Empfänger:
Jobcenter XY
Musterstraße 2
12345 Musterstadt

Datum: XX.XX.XXXX

Betreff: Antrag auf Erstausstattung nach § 24 SGB II

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben stelle ich einen Antrag auf eine Erstausstattung der Wohnung nach § 24 SGB II.

Zur Begründung:
Da ich meine erste eigene Wohnung beziehe/meine alte, vollmöblierte Wohnung verlasse/etc. benötige ich folgende Möbelstücke und Haushaltsgeräte zur Ausstattung meiner Wohnung:

– Bett (XX €)
– Matratze (XX €)
– …

Ich bitte Sie, meinen Bedarf einer Erstausstattung als Geldleistung zeitnah zu bewilligen.

Mit freundlichen Grüßen,

Unterschrift

Laden Sie das Muster hier kostenlos herunter!

Antrag auf Hartz-IV-Möbel (.doc)

Antrag auf Hartz-IV-Möbel (.pdf)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.