Hartz 4: Welcher Zuverdienst ist möglich?

Bei vielen Personen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Hartz-4-Empfänger nicht arbeiten, sondern nur Geld vom Staat zur Sicherung ihres Lebensunter­halts erhalten. In vielen Fällen jedoch stimmt das nicht, denn: Die meisten Bezieher von Arbeitslosengeld 2 arbeiten nebenbei, um ihr Einkommen aufzubessern.

Ebenso gibt es Aufstocker, die lediglich aufgrund der Zahlung eines Niedriglohns nicht über die Runden kommen und deshalb ergänzende Hartz-4-Leistungen erhalten. Neben dem Leistungsbezug zu arbeiten, ist also keinesfalls selten.

Der Hartz-4-Zuverdienst ist gesetzlich geregelt.

Der Hartz-4-Zuverdienst ist gesetzlich geregelt.

Welche Möglichkeiten haben aber ALG-2-Empfänger nun, um sich etwas dazuzuverdienen? Wie viel darf vom Einkommen behalten werden und was wird mit dem Hartz-4-Satz verrechnet? Lesen Sie mehr dazu in unserem Ratgeber zum Zuverdienst bei Hartz 4.

Wählen Sie hier Ihr gewünschtes Thema aus:

Zuverdienst im Ferienjob

Grundfreibetrag bei Hartz 4

Nimmt ein Hartz-4-Empfänger eine Beschäftigung auf, so gibt es immer einen Grundfreibetrag beim Einkommen, der nicht mit dem Hartz-4-Satz verrechnet wird. Ein Betrag von bis zu 100 Euro brutto dürfen sich Leistungsbezieher monatlich anrechnungsfrei zu Hartz 4 dazuverdienen. Dieser Grundfreibetrag enthält:

  • Werbungskostenpauschale in Höhe von 15,33 €
  • Absetzbeträge für die Riester-Rente und andere private Versicherungen in Höhe von 30 €
Der Zuverdienst bei Hartz 4 kann unterschiedliche Freibeträge auf den Plan rufen.

Der Zuverdienst bei Hartz 4 kann unterschiedliche Freibeträge auf den Plan rufen.

Verdienen Hartz-4-Empfänger mehr als diese 100 Euro in einem Nebenjob, können weitere Freibeträge beim Hartz-4-Zuverdienst zum Arbeitslosengeld geltend gemacht werden. Bei einem Nebeneinkommen sind ab einem Betrag von

  • 101 € bis 1.000 € brutto monatlich 20%,
  • 1.001 € bis 1.200 € brutto monatlich 10% und
  • 1.001 € bis 1.500 € brutto monatlich 10% bei Bedürftigen mit mindestens einem Kind

anrechnungsfrei. Diese Freibeträge vom Einkommen werden ergänzend zu dem oben genannten 100-Euro-Freibetrag hinzugerechnet.

Darüber hinaus können Fahrtkosten mit 20 Cent pro Kilometer abgesetzt werden, wenn Hartz-4-Empfänger an einer Maßnahme teilnehmen, die sie dem ersten Arbeitsmarkt wieder näherbringt. Auch Fahrtkosten, die durch öffentliche Verkehrsmittel entstehen, können erstattet werden. Dabei ist in der Regel die günstigste Fahrt mit dem zweckmäßigsten Verkehrsmittel zu buchen.

Hartz IV und eine geringfügige Beschäftigung: Nebenverdienst bei Hartz 4

Die Lohngrenze für geringfügige Beschäftigungen, also sogenannte Minijobs, stieg zum Jahresbeginn 2013 von 400 auf 450 Euro. Die Obergrenze für Midijobs erhöhte sich von 800 auf 850 Euro. Demnach können nicht nur Hartz-4-Empfänger mehr Geld verdienen, wenn sie in einem Mini- oder Midijob beschäftigt sind.

Zudem sind Minijobs rentenversicherungspflichtig. Dadurch steht die soziale Absicherung der geringfügig Beschäftigten im Mittelpunkt. Sie erhalten Anspruch auf Erwerbsminderungsrenten und Reha-Leistungen.

Aufstocker: Wie hoch ist der Hartz-4-Zuverdienst?

Der Hartz-4-Zuverdienst kann durch einen Minijob oder eine Vollzeitstelle erfolgen.

Der Hartz-4-Zuverdienst kann durch einen Minijob oder eine Vollzeitstelle erfolgen.

Viele Hartz-4-Empfänger fragen sich: „Was darf ich bei Hartz-4 dazuverdienen?“

Andere Personen stellen sich diese Frage allerdings genau andersrum: Ab welcher Gehaltsgrenze kann aufstockend Hartz 4 beantragt werden?

Leider gibt es heutzutage immer noch viele Personen, die zwar Vollzeit arbeiten, allerdings nicht so ein großes Einkommen haben, dass sie dadurch ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Solche Aufstocker können ebenfalls einen Hartz-4-Verdienst erzielen, indem sie die Leistungen des ALG 2 nur aufstockend zum eigenen Lohn erhalten. Ebenfalls ist dies eine Lösung für Selbstständige oder Rentner, deren monatliche Altersvorsorge zu gering ist, um damit über die Runden zu kommen.

Vereinfacht gesagt: Aufstockern wird umgekehrt das Differenzgeld ausgezahlt, dass Hartz-4-Empfängern in der gleichen Lebenssituation zustünde, wenn diese gar nicht arbeiten würden. Aus diesem Grund ist auch ein umgekehrter Weg beim Zuverdienst zu ALG 2 möglich.

 Wie sieht es bei Ein-Euro-Jobs aus?

Das erzielte Einkommen, also der Hartz-4-Zuverdienst aus einem Ein-Euro-Job, wird nicht auf das ALG II angerechnet. Zurzeit sind Hartz-4-Empfänger grundsätzlich noch verpflichtet, Ein-Euro-Jobs anzunehmen. Jedoch kann der hilfebedürftige Hartz-4-Empfänger laut § 10 des Zweiten Sozialgesetzbuchs (SGB II) eine unzumutbare Tätigkeit auch ablehnen. Diese Ablehnung vom potentiellen Zuverdienst bei Hartz IV muss allerdings begründet sein.

Der Zuverdienst zum Arbeitslosengeld kann auch durch mehrere Jobs gleichzeitig erfolgen.

Der Zuverdienst zum Arbeitslosengeld kann auch durch mehrere Jobs gleichzeitig erfolgen.

Laut § 10 SGB II ist eine Tätigkeit dann unzumutbar, wenn:

  • die Arbeit körperlich oder geistig überfordert,
  • die Arbeit in solch einem Maße körperlich anstrengend ist, dass ein angestrebter Beruf später nicht mehr ausgeführt werden kann,
  • die Erziehung des Kindes gefährdet ist,
  • die Arbeit die Pflege eines Angehörigen behindern würde, der auf andere Art und Weise nicht versorgt werden könnte,
  • ein anderer wichtiger Grund vorliegt.
Sollte einer dieser Punkte auf Sie zutreffen, teilen Sie dieses Ihrem Sachbearbeiter schriftlich mit. Fügen Sie dem Schreiben, wenn vorhanden, ein ärztliches Attest bei.

Mehrere Nebenjobs: Arbeitslosengeld und Zuverdienst

Ebenfalls ist es ALG-2-Empfängern möglich, dass diese nicht nur einen, sondern mehrere Jobs gleichzeitig annehmen können. Wer nun aber denkt, dass somit auch mehrere Freibeträge beim Einkommen entstehen, der irrt. Denn: Ist ein Hartz-4-Leistungsbezieher in mehreren Jobs beschäftigt, so werden die jeweiligen Verdienste zunächst addiert, bevor die Freibetragserrechnung erfolgt.

Mit dieser Methode soll verhindert werden, dass ein Bezieher von ALG 2 mehrere Jobs annimmt, in denen er jeweils nur 100 Euro verdient. Somit würde er dann in jedem Job das volle Gehalt behalten können und müsste keine Hartz-4-Leistungsanrechnung über sich ergehen lassen. Ein Beispiel soll verdeutlichen, wie der Hartz-4-Zuverdienst errechnet werden kann.

Beispiel vom Zuverdienst bei Arbeitslosengeld 2

Beim Zuverdienst bei Hartz 4 kann bei einem Minijob nicht nur der 100-Euro-Freibetrag behalten werden.

Beim Zuverdienst bei Hartz 4 kann bei einem Minijob nicht nur der 100-Euro-Freibetrag behalten werden.

Roland ist Hartz-4-Empfänger. Er ist arbeitslos, hat aber einen Zuverdienst: Roland arbeitet in zwei Minijobs, bei denen er jeweils 230 Euro und 185 Euro im Monat verdient. Um auszurechnen, wie hoch sein Freibetrag ist, der beim Hartz-4-Zuverdienst nicht angerechnet wird, muss er zunächst die Gehälter beider Jobs zusammenrechnen. Es ergibt sich also ein Gesamt­verdienst von 415 Euro.

Von diesen 415 Euro Einkommen darf Roland erst einmal einen Freibetrag von 100 Euro behalten. Alles, was darüber hinausgeht – bei Roland also 315 Euro – bleibt nun mit 20 % des Wertes anrechnungsfrei.

Daraus ergibt sich ein ergänzender Freibetrag in Höhe von 63 Euro. Von dem Verdienst in Höhe von 415 Euro darf Roland also ganze 163 Euro behalten, die nicht mit dem Roland zustehenden Hartz-4-Regelsatz verrechnet werden.

Der restliche Verdienst wird Roland angerechnet und minimiert somit seinen Hartz-4-Bedarf, den er sonst vom Staat erhalten würde. Alles in allem hat er also ein monatliches Plus von 163 Euro, die er gegenüber eines Lebens, in dem er nur Hartz 4 bezieht, monatlich zusätzlich erhalten kann.

113 Gedanken zu „Hartz 4: Welcher Zuverdienst ist möglich?

  1. Sabrina

    Ein Nebeneinkommen ab einem Betrag von 101 EURO brutto bis 1.000 EURO brutto monatlich ist 20% anrechnungsfrei. (NEU)

    Wer hat das entschieden?

    Antworten
    1. Alex

      20% anrechnungsfrei, drauf geschi. . . .,Zeigt lieber mal ein Rechenbeispiel an dem man sich orientieren kann! So wo mal alle Zahlen stehen auf die es ankommt.

      Antworten
      1. Pia

        450 euro minijob – 100 euro freibetrag: 350 euro hiervon 20% = 70 eur frei, 450 euro verdienst abzüglich 170 = euro 280 die dir vom alg2 betrag abgezogen werden

        Antworten
        1. Stephan

          also wenn ich richtig geschaut und gerechnet habe bekomme ich Ich mit dem 450 euro job zusammen weniger Geld als wenn ich nur vom Amt bekomme wo ist denn da die Logik

          Antworten
    2. Stephan

      Bekomme in der bedarfsgemeinschaft 830 Euro habe 450 euro job 170 darf ich davon behalten 280 wird angerechnet da bleiben im monat ja nur noch 720 Euro im Monat wer will denn da arbeiten gehen wenn über 100 Euro weniger hat das macht doch kein Sinn da fehlt doch einen dann die Motivation es erst zu machen

      Antworten
      1. ALF

        Auch wenn es fast ein halbes Jahr her ist:

        830 € + 450 € – 280 € = 1.000 €

        Die 280 €, welche dir abgezogen werden vom HARTZ IV verdienst du mit den 450 € ja ab dann selbst. + 170 €, die nicht angerechnet werden, ergo:

        550 € HartzIV-Rest -> „weil 830 € – 280 € = 550 €“
        450 € Minijoblohn -> „Weil du das Geld ja komplett bekommst“
        macht 1.000 € -> „Weil 550 € + 450 € = 1.000 €“

        Gruß,
        der ALF

        Antworten
      1. hartz4hilfthartz4.de

        Hallo Simone,

        verdient Ihr Sohn 136 Euro im Monat, dann darf dieser den Betrag von 100 Euro zunächst behalten. 20% der restlichen 36 Euro werden normalerweise mit dem Hartz-4-Satz verrechnet. Demnach steht Ihrem Sohn monatlich ein Betrag von 107,20 Euro zur Verfügung.

        Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

        Antworten
  2. Ambrosia

    Wie ist das, wenn man ALG II bekommt und ehrenamtlich arbeitet, dafür eine Aufwandsentschädigung bekommt, die ja anrechnungsfrei ist…..kann ma sich da dennoch die 100 € dazu verdienen ????

    Antworten
    1. Jennifer

      Du darfst eigentlich nicht ehrenamtlich arbeiten könnte dich ja vom ersten Arbeitsmarkt fern halten. Aber ja 100 Euro darfst du dazu verdienen musst du nur alles angeben

      Antworten
      1. Sana

        Das ist nicht richtig. Ich arbeite Ehrenamtlich (du darfst nicht mehr als 15 Std./Woche und nicht mehr als 200€/Monat)

        Ich verdiene 200 € im Monat- anrechnungsfrei weil es sich gerade!!! um ein Ehrenamt handelt. Sprich diese 200 € Anrechnugsfreiheit gilt nur bei einem Ehrenamt (und soziales/ökologisches Jahr)

        Antworten
  3. Britta

    ich hab da mal eine frage warum bekomme ich keinen 1 € job wir wird immer gesagt ich soll einen kurs machen orientierung aktivierung machen

    Antworten
  4. Gerlinde

    Habe jetzt einen Nebenjob zu Hartz lV. Bekomme dafür 210€ im Monat .wieviel kann ich davon behalten?

    Antworten
      1. Claudia

        Michael, das ist nicht richtig. Es gibt einen Freibetrag von 100€, vom Rest (110€) sind dann nochmals 20% frei, das sind 122€. Der Rest, also 88€ werden dann nur noch angerechnet (abgedrückt).

        Antworten
  5. Antje

    das liebe amt behauptete einfach ich verdiene aus nebenjob 200euro und will mir im juli 80euro abziehen, ohne je nen vertrag oder Lohnzettel von mir gesehen zu haben. ich trage pro Woche 4h werbung aus, selbst wenn ich dass mal den mindestlohn und mal 4 wochen rechne komme ich auf 136 und keine 200Euro. der an der anmeldung kopierte den vertrag nicht, da stand drauf dass ich pro woche 15euro erhalte, maximal 70 Euro und keinen cent mehr. gab vor über 2wochen vetrag ab und brief dazu, tut sich aber gar nichts. mir fehlen jetzt die 80euro hinten und vorne. 2014 rechneten die mir mein hartz4 für nowember als vermögen für dezember an, auch hier kopierte man den kontoauszug nicht, wo das amt sehen wollte, war am 30.10 wegen feiertag hartz4 drauf, damals dauerte das ca. 6 Wochen trotz 2er auszüge zum vergleich. erst nacg beschwerdemail nach nürnberg hatte ich mein geld damals

    Antworten
    1. Jürgen

      du hast einen freibetrag von 100 euro im monat deinen nebenjob musst du immer den amt mitteilen alle verträge und lohnabrechnungen vorlegen ich trage schon 10 jahre zieitungen aus und kenne das theater vom jobcenter

      Antworten
    2. Antje

      ich weiß dass doch habe ich bis in 2wochen mein geld nicht, will sich ein latagsabgeordnete aus thüringen für mich einsetzen. ich wollte ja vertrag abgeben, da wäre alles in ordnung gewesen, der an der anmeldung wollte ihn aber nicht dass habe ich im brief an die leistungsabeteilung auch geschrieben. man kann aber nicht einfach sagen, ohne was gesehen zu haben, ich verdiene 200euro

      Antworten
    1. Pe

      Du darfst 100 Stunden im Monat arbeiten und wenn Du pro Stunde 1,50 € bekommst, darfst Du die 150 € zusätzlich zu Deinem Arbeitslosengeld II behalten

      Antworten
    1. Vic

      Das sind genau 120 €. Von den 200,- € kannst du 100,-€ behalten. Von den weiteren 100,- darfst du 20% behalten, d.h. 20,-€. Also bleiben dir 120,-€.

      Antworten
  6. Tanja

    Fange gerade mit Zeitungsaustragen an, heißt ich habe gerade meinen ersten Lohn erhalten 132,- laut biallo.de darf ich davon nur 76,- behalten? (und von 450,- würden mir nur 140,- bleiben?), ist das korrekt? Dachte 100,- sind immer frei und danach bis 450,- 20%? Wenn ich jetzt echt nur knapp die Hälfte behalten dürfte wäre das ja echt doof… Kann mir da evtl einer weiter helfen ob der Rechner so stimmt?

    Antworten
    1. Vic

      Das mit den 76,- € ist Quatsch. Von den 132,- € kannst du 100,- behalten. Von den 32,- darfst du 20% behalten, d.h. 6,40€. Also bleiben dir 106,40€.

      Antworten
      1. Tanja

        Genauso hoffte ich das ja auch, aber der Berechner von biallo.de sagt da eben was anderes…, bist du dir denn da zu 100% sicher?

        Antworten
    1. Tommy

      soweit ich weiß hast du bei harz4 nach dem sgb2 100€ plus 20% vom einkommen . das heißt bei 450€ brutto werden 280€ angerechnet. dir bleiben demnach 170€ die du behalten darfst

      Antworten
      1. Petsy

        das mit den 170 € stimmt nur relativ, ich hatte Minijob. Habe den ganzen Lohn vom AG bekommen und dann nur noch ergänzende Leistungen vom JobCenter

        Antworten
  7. Carlos

    Guten tag ,hab eine frage ich bekomme hartz 4, 399 euro bis letzten monat habe jetzt einen job als springer bei dem ich letzten monat 102 euro verdient habe jetzt kam der neue bescheid das ich jetzt nur noch bis ende des jahres 319 euro bekomme,habe davon überhaupt keine ahnung und brauche rat ,und ich bekomme diesen monat z.b nur 85 euro vom job da stimmt die rechnung doch schon garnicht und es ist nicht mal sicher ob ich im job im monat überhaupt was verdiene dann fehlen mir gute 80 euro,bitte gibt mir tips und rat.vielen dank.

    Antworten
    1. Ingrid

      Jeden Monat lohnzettel abgeben, dann muss das Amt neuberechnen und das fehlende wird nachgezahlt. Habe das jeden Monat, da mein Mann immer unterschiedlich verdient.

      Antworten
  8. Birgit

    Ich beziehe Hartz 4. Habe einen Minijob mit 102 Euro und ein Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung. Wie hoch ist die Freigrenze?

    Antworten
  9. Mustafa

    also 210-100= 110. dazu kommt noch 110×20/100=22 Euro. also du wirst am Ende 100+22= 122 euro bekommen. Bleibt für Jobcenter nun 210-122= 88 Euro. Das wird angerechnet mit deinem Bedarf als einkommen!!!

    Antworten
  10. Monika

    Hallo mein mann bekommt erwerbsmiderungss rente, und von jobcenter bekommen wir 167. und mein man geht auf 102€ bassis arbeiten und das jobcenter rechnet uns das geld an,

    Antworten
  11. Arely

    Gilt das auch für mich als noch nicht volljähriger Schüler ? Der „Nebenjob“ würde mir ungefähr ohne den Abzug von den 20% 240 EURO einbringen.

    Antworten
      1. hartz4hilfthartz4.de

        Hallo Poppi,

        bei einem Bruttoverdienst von 160 Euro dürfen Sie zunächst einen Freibetrag von 100 Euro behalten, zudem von den restlichen 60 Euro 20%. Das ergibt einen Freibetrag von 112 Euro, der nicht auf den Hartz-4-Satz angerechnet wird.

        Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

        Antworten
  12. Trisha

    Frage ich fange ab 1.12 einen 450 Job an habe ich am 31.11.2015 noch anspruch auf die normale Regelleistung, da ich mein ersten lohn erst zum 30.12 erhalte?

    Antworten
  13. Dirk

    Ich verstehe die Verwirrung über den Zuverdienst und die Anrechnung auf AlG2 nicht… hier nochmal eine Beispielrechnung (bei einem Regelsatz von zur Zeit noch 399,- Euro)

    450,- Zuverdienst
    170,- Freibetrag (450 – 100 Freibetrag, 20% vom Rest = 70)
    ——
    280,- werden angerechnet

    bei einigen scheint es jetzt hier zu hapern… was heisst das denn, „anrechnen“?

    399,- Grundsicherung
    280,- werden angerechnet/abgezogen
    ——
    111,- die dann noch vom Jobcenter ausgezahlt werden…

    das sind dann:
    111,- vom Jobcenter
    450,- Zuverdienst
    ——
    561,- Einkommen/Monat

    plus Miete, Nebenkosten, Heizung…

    Das Doofe ist nur, dass bei Nebeneinkünften natürlich eine weitere Fehlerquelle bei der Bearbeitung des Vorgangs eröffnet wird. Immer wieder erlebe ich (und höre von) viel Lauferei um Sachverhalte zurechtzubiegen.

    Auch muss man natürlich darauf achten, dass der Nebenjob seriös ist und die Zahlung regelmässig erfolgt. Vom Jobcenter kommt in der gewohnten Regelmässigkeit nur der bereinigte Grundbetrag…

    Notfalls ist hier ein offenes Wort mit dem Arbeitgeber (und ggf auch Vermieter) ganz wichtig…

    Antworten
  14. Daniela

    hallo ich habe mal eine frage :
    ich beziehe auch Hartz 4 meine Tochter brauch eine Brille da sie fast nichts mehr sehen kann.da die Brillengläser 100 Euro kosten und ich das Geld nicht übrig habe , habe ich ein Antrag bei der ARGE gestellt und es wurde abgelehnt was kann ich tun ?

    Antworten
  15. Diana

    Ich habe eine Frage ich erhalte alg2 habe ein Einkommen von 712.- € das Amt rechnet aber mit 900.-€ ist das richtig oder kann ich da Einspruch erheben?

    Antworten
  16. Sven

    wie läuft das denn aus.. wenn man 2x 450 euro jobs hat. da man aber nicht jeden tag 4-5 studen arbeitet verdient man ja auch nicht alt zu viel. sagen wir im monat von den 450euro job kommt man auf 430 euro. brutto..+ den harz 4 satz 466 euro, wären auf dem Konto 896euro. davon will die koba 264euro zurück. sind wa bei 632 euro von den 632 euro gehen aber noch krankenversicherung und steuer. wäre man also wieder bei 430 euro was man dann auf dem konto hätte.

    Antworten
  17. René

    Wie wäre es denn wenn man ALG II bekommt bzw. zukünfti Sozialhilfe wegen krankheitsbedingter Unfähigkeit zur Erwärbstätigkeit und die Eltern einem zukünftig eine monatliche Spende von 250,- zukommen lassen wollen, dies jedoch zweckgebunden für „Vereinsausgaben“ oder für „Zwecke zur Erhöhung des allgemeinen Lebensstandarts“ machen?

    Antworten
  18. Gigi

    Hallo! Vieleicht kann mir jeman helfen.1 Habe am 11.ein Mini Job angenommen. Jobcenter hat jetzt schon für Februar 450,00 Euro angerechnet. Ich verdiene keine 450,00 Euro sondern knapp 330,00. Ausgezahlt wird das erste mal mitte nächsten Monats. Darf das jetzt schon angerechnet werden? Der Verdienst ist immer unterschiedlich

    Antworten
    1. Britta

      du bekommst alles nachgezahlt,wenn die abrechnung da ist,und der freibetrag den bekommst du immer gleich zum Monatsende

      Antworten
  19. M. Wolfertz

    Ein Mann geht zur Arbeit und verdient etwas dazu. Er gibt die Lohnabrechnung unmittelbar nach Erhalt bei der der Arge ab. Er erkundigt sich nach einiger Zeit bekommt ausweichende Antworten. Nach 4 Monaten in der Armenküche erhält er endlich 233 Euro überwiesen. Die Differenz zwischen den Einkünften die zwischen 180 und 392 Euro variierten ist immer noch nicht ausgerechnet worden. Der Mann ist 14 kg leichter geworden; ungewollt. Gleichzeitig sollte er eine Maßnahme antreten während der Pünktlichkeit und Ordnung sehr genau genommen werden obwohl es noch nie einen Grund gegeben hat die Pünktlichkeit und die Ordnung des Mannes in Frage zu stellen. M. Wolfertz

    Antworten
  20. Vanessa

    Hi, wenn ich das richtig verstanden habe sind 100 Euro immer anrechnungsfrei + zb. 10% vom Brutto Lohn?
    Zb. 120 Stunden im Monat, also 30Std die Woche, 8,50 Euro Mindenstlohn die Stunde, Brutto 1.020Euro.
    Was bleibt mir dann über?
    Mit den Abzügen sind wir dann Netto ca. bei:720,00 Euro, + 100,00 Euro Frei + 10% vom Bruttolohn, 120mal8,50=1.020Euro davon 10%= 102Euro.
    Heißt: 202Euro Freibetrag insgesammt ?!
    Netto komplett mit Freibetrag 920,00Euro.
    Habe ich das richtig verstanden ?
    Ich Danke für jede Hilfreiche Antwort, LG

    Antworten
  21. Danijel

    Hallo… ich beziehe hartz 4 (517euro) und möchte einen nebenjob tätigen! frage: bis wieviel euro kann ich verdienen ohne das ich abzüge bekomme? danke für die schnelle antwort!

    Antworten
  22. Angelika

    Ich verdiene im Minijob mal 100,00€, mal 60 oder auch mal gar nichts im Monat. Wird das vom Amt aufs Jahr hochgerechnet, wenn ich mal 150,00€ verdiene?

    Antworten
    1. Rainer

      Erst mal wird mit 450 Euro gerechnet, was schon mal grundsätzlich falsch ist, dann mußt du die monatlichen Verdienstbescheide einreichen aber im ersten Monat werden Dir volle 280 Euro angerechnet, die Du dann hofftenlich bald nachüberwiesen bekommst. Ich warte auch noch darauf! Viel Glück

      Antworten
  23. Maria

    Hallo
    Ich bekomme Hartz4 und verdiene im Monat 98€ dazu, mein Sohn(28Jahre) lebt bei mir und verdient über 1300€
    ich bekomme vom Amt monatlich 150€ überwiesen, das mein Sohn die Hälfte der Miete übernehmen muss ist mir klar, das er aber für meinen Unterhalt aufkommen muss, ist das richtig.
    Denn von meinem Geld zahle ich Strom usw., da bleibt nix übrig.
    Danke , wenn ihr antworten würdet.

    Antworten
  24. LolaKata

    Hallo ihr Guten, ich habe eine Frage; ich bekomme harz V möchte was dazu verdienen.
    Ich möchte nur so viel arbeiten, wie ich muss 😉 ohne zu viel zu verliehren
    Wenn ich 100 Euro frei habe, und alles weitere nur noch zu 20% behalten darf, wieviel arbeiten macht dann Sinn? Angenommen ich habe ein 450 Eurojob – 16 Stunden die Woche und ich darf davon 120Euro behalten, macht es dann nicht viel mehr sinn dem Chef gleich zu sagen er braucht mich nur für 120Euro einstellen? Bzw. für 100 Euro?? Muss nach dem Mindestlohngesetz mir mein Chef 8,50 Euro die Stunde zahlen?

    Antworten
  25. Ines

    Kurze Frage: Ich möchte einem 450-Euro-Job nachgehen. Davon wären dann 170 Euro anrechnungsfrei. Ich benötige dann aber eine Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel (= 53 Euro).
    Die km liegen unter 10 pro Strecke – wie wird das denn berechnet? Sind das Kosten, die ich tragen muss, oder werden die erstattet?

    Antworten
  26. Susanne

    so vielleicht bekomme ich hier eine Antwort, meine Tochter geht eine Nebentätigkeit nach und bekommt unter 100€ netto aus gezahlt. Das Jobcenter bekommt auch die Abrechnung sowie den Kontoauszug, trotzdem berechnet das Amt 100€ voll an, habe schon wiederspruch eingereicht (mit entsprechenden §), bekam jetzt einen Änderungsbescheid und wieder wurden die 100€ voll angerechnet obwohl meine Tochter diese noch nicht mal verdient. Habe ich irgend eine Änderung verpasst oder soll ich wieder erneut Wiederspruch einreichen?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Jenny,

      zunächst bleibt Ihnen in der Regel ein Freibetrag von 100 Euro. Vom restlichen Verdienst in Höhe von 230 Euro bleiben monatlich 20 % anrechnungsfrei, das entspricht einer Summe von 46 Euro. Alles in allem dürfen Sie aus der Nebenbeschäftigung also 146 Euro behalten, der Rest wird mit Ihrem Hartz-4-Satz verrechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  27. Sandy

    Hallo, was darf ich behalten vom hartz4 ,wenn ich zwei Nebenjobs habe, einmal ein 100€ Job und einmal ein 260€ job

    Edit: Achso und habe 2 Minderjährige Kinder

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Sandy,

      haben Sie zwei Nebenjobs, so werden die Verdienste addiert. Verdienen Sie also monatlich 360 Euro, so haben Sie gurndsätzlich einen Freibetrag von 100 Euro. Von den restlichen 260 Euro bleiben 20 % anrechnungsfrei, also 52 Euro. Ihnen bleibt monatlich also ein Freibetrag von 152 Euro, der nicht auf Ihren Hartz-4-Satz angerechnet wird. Ihre Kinder spielen bei dieser Berechnung in der Regel keine Rolle.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  28. K., Betti

    Betti sagt:
    Bin alleinerziehend und lebe mit meinem 19-jährigen Sohn in einer Bedarfsgemeinschaft. Mein Verdienst von etwa 250 € wird mit dem Freibetrag und den 20% verrechnet. Nun will mein Sohn auch einen Minijob annehmen. Hat er auch einen Freibetrag als zweites Mitglied der Bedarfsgemeinschaft oder gibt es diesen Freibetrag pro Bedarfsgemeinschaft nur einmal?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Betti,

      grundsätzlich hat auch Ihr Sohn einen Freibetrag hinsichtlich des Einkommens. Das bedeutet, dass auch Ihr Sohn zunächst einen Freibetrag von 100 Euro hat. Vom weiteren Verdienst des Minijobs werden 20 % nicht angerechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  29. Lorenz

    Hallo, folgendes Beispiel wird oben dargestellt:

    Roland ist Hartz-4-Empfänger. Er ist arbeitslos, aber einen Zuverdienst: Roland arbeitet in zwei Minijobs, bei denen er jeweils 230 Euro und 185 Euro im Monat verdient. Um auszurechnen, wie hoch sein Freibetrag ist, der beim Hartz-4-Zuverdienst nicht angerechnet wird, muss er zunächst die Gehälter beider Jobs zusammenrechnen. Es ergibt sich also ein Gesamt­verdienst von 415 Euro.

    Von diesen 415 Euro Einkommen darf Roland erst einmal einen Freibetrag von 100 Euro behalten. Alles, was darüber hinausgeht – bei Roland also 315 Euro – bleibt nun mit 20 % des Wertes anrechnungsfrei.“

    Hierzu habe ich eine weitergehende Frage: Muss Roland auf den zweiten Minijob (im Beispiel 185 Euro) Krankenversicherungsbeiträge entrichten>? Vor genau diesem Problem stehe ich gerade. Die Krankenkasse sagt nämlich, dass Hartz-4 als als „versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung“ anzusehen ist. und somit die Minijob-Regelungen nur für den ersten Job gelten.

    Ist Hartz-4 eine „Hauptbeschäftigung“ Ich wäre für jeden Hinweis dankbar, wenn möglich mit Quelle.

    Beste Grüße, Lorenz

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Lorenz,

      diese Regelung ist uns nicht bekannt. In unserem Beispiel liegt ‚Roland‘ auch mit zwei Minijobs unter einer maximalen Verdienstgrenze von 450 Euro im Monat. Demnach ist in der Regel das Jobcenter weiterhin verpflichtet, die Krankenversicherungsbeiträge für ‚Roland‘ zu zahlen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Dennis,

      das ist auch von Ihrem Stundenlohn abhängig. Sie dürfen bei einem Minijob regelmäßig monatlich nicht mehr als 450 Euro verdienen. Entsprechend passt sich Ihre Stundenzahl an. Was Sie von Ihrem Gehalt am Ende behalten dürfen bzw. was mit Ihrem Hartz-4-Satz verrechnet wird, kommt auf den tatsächlichen Bruttolohn im Monat an. Bei einem Verdienst von 450 Euro wären das 170 Euro im Monat, die nicht angerechnet werden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  30. Elisabeth

    Habe eine Frage: Habe einen Job wo ich 700 Euro verdiene bekomme aufstockende Leistung. Habe jetzt noch einen Job gesucht auf 450 Euro Basis ! Also insgesamt 1150 Euro. Was darf ich davon behalten !!!

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Elisabeth,

      grundsätzlich steht Ihnen ein Freibetrag von 100 Euro zu. Von dem Verdienst zwischen 101 und 1000 Euro dürfen Sie 20 % behalten. Vom restlichen Gehalt noch 10 %. In Ihrem Beispiel bedeutet das: 100 Euro Freibetrag, zusätzlich 20 % von 900 Euro sowie 10 % von 150 Euro. Zusammen sind das 295 Euro.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo NIKI,

      die Berechnung des Einkommens, das Sie behalten dürfen, ergibt sich aus dem Bruttoverdienst. Hiervon erhalten Sie zunächst einen Freibetrag von 100 Euro, vom restlichen Lohn (der bei Ihnen wahrscheinlich brutto unter 1000 Euro liegt) dürfen Sie weitere 20 % behalten. Der Rest Ihres Einkommens wird auf den Hartz-4-Satz angerechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  31. Andreas

    Hallo, ich beziehe auch H4. Im Januar habe ich 225,08 € dazu verdient. Gleichzeitig habe ich Fahrtkosten mit der Bahn in Höhe von 99,10 € gehabt; die Fahrkarte brauchte ich dann aber nicht mehr. Was ist die korrekte Berechnungsgrundlage? 225,08 € minus 99,10 € gleich 125,98 €. Das wären 100 € frei und von 25,98 € 20 % = 5,20 €. Oder ist es korrekt, das mir das Amt das Geld von 225,08 € minus 100 € abzieht und von diesem betrag dann 20 %abzieht? VIELEN DANK IM VORAUS FÜR EURE MITHILFE

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Andreas,

      normalerweise werden Fahrtkosten nicht als Einkommen angerechnet, sondern zusätzlich gewährt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  32. Andreas

    Hallo, wie sieht das mit Fahrtkosten bei einem Nebenjob aus? Kann man da nur die Entfernungspauschale oder tatsächliche Kosten (z. B. Monatsticket) gegenrechnen und die Vor der Berechnung abziehen? LG Andreas

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Andreas,

      fragen Sie bezüglich der Berechnung bei einem Monatsticket direkt bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter nach. Normalerweise wird bei eigenem Auto eine Kilometerpauschale, bei der Nutzung des ÖPNV der Wert der günstigsten Fahrt erstattet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  33. Andreas

    Hallo. Bekomme Hartz4 und kann demnächst einen 450 Euro Job anfangen. Wieviel bleibt mir dann vom ALG 2 übrig? Sehe bei diesen Freibeträgen leider nicht durch

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Andreas,

      Sie können zunächst einen Freibetrag von 100 Euro behalten. Vom Verdienst, der darüber hinausgeht, in Ihrem Fall zusätzlich 20%. Bei einem 450-Euro-Job sind das insgesamt 170 Euro.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  34. Michi

    guten tag
    gibt es eigentlich eine grenze wieviel man maximal dazuverdienen darf,ab der man keinen anspruch mehr auf hartz 4 hat?

    zur erklärung:
    ich mache gerade eine vom jobcenter bezahlte schulische ausbildung. zu dieser ausbildung gehört ein 6 monatiges praktikum in einem betrieb.Nun hätte ich evtl die möglichkeit das praktikum vergütet zu bekommen,mach mir aber sorgen das ich ab einer gewissen höhe nicht mehr hartz 4 berechtigt bin. höhrt sich zwar erstmal schön an soviel zu verdienen das man nicht mehr berechtigt ist, das ganze hätte allerdings zur folge das das amt mir nicht mehr meine monatlichen schulkosten bezahlen würde und ich somit meinen abschluss nicht mehr bekommen könnte. daher die frage

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Michi,

      das ist davon abhängig, ob Sie ohne den Hartz-4-Bezug noch Ihren Lebensunterhalt bestreiten könnten. Anstatt der Übernahme der gesamten Kosten ist auch lediglich ein Zuschuss möglich, womit Sie dann zum Aufstocker würden. Eine festgelegte Grenze gibt es nicht. Wenden Sie sich an das Jobcenter und Ihren Sachbearbeiter, um zu klären, ob für Sie weiterhin ein Anspruch besteht.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  35. Julia

    Hallo,

    Also ich hatte einen Termin bei der Berufsberatung beim Jobcenter. Meine Mama bekommen Hartz 4 , ich bin volljährig und habe momentan keine Ausbildung oder einen Schulplatz. Um die Zeit bis zum Sommer zu überbrücken würde ich gerne einen 450 € Job machen das Problem ist, es wird angerechnet. Meine Berufsberaterin meinte ich kann einen machen es wird nicht angerechnet ( soweit wie ich verstanden habe). Sie sagte in der Ausbildung sei es klar das ich was abgeben müsste aber bei dein Verdienst nicht. Meine Mutter würde nur mietanteil für mich bekommen und der Satz fällt für mich weg. Von den Minijob Geld muss ich nicht für meine Mutter haften,soweit wie ich es verstanden habe. Heißt ich müsse von den wenig Verdienst nichts abgeben und hatte somit nicht für sie. Soweit so gut allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich sie richtig verstanden habe und ob es so richtig ist. Könnt ihr mir helfen ?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Julia,

      wenn Sie Ihren Lebensunterhalt noch nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen bestreiten können, gehören Sie noch zur Bedarfsgemeinschaft Ihrer Mutter. Das bedeutet: Auch Ihr Einkommen wird auf die Hartz-4-Leistungen der Bedarfsgemeinschaft angerechnet. Von Ihrem 450-Euro-Job bleiben Ihnen demnach im Monat 170 Euro, die nicht auf den Hartz-4-Satz angerechnet werden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  36. Mandy

    Hallo

    Ich bin alleinerziehende Mami einer 5 Jährigen Tochter . Ich bekomme vom Amt Leistung und gehe für ein paar Stunden arbeiten für 100€.
    Nun muss ich ja mit der Bahn 3mal die Woche 60km entfernt zur Arbeit ein fahrt kostet 10.20€. Meine Frage ist kann ich Fahrgeld beantragen?
    Vielen Dank.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Mandy,

      in der Regel werden in Ihrem Fall keine Fahrtkosten erstattet. Wenden Sie sich jedoch noch einmal an Ihren Sachbearbeiter, um das zu klären.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.