Wird bei Hartz-4-Bezug das Kindergeld auf den Regelsatz angerechnet?

In Deutschland lebende Familien mit Kindern können als Steuervergütung das sogenannte Kindergeld bei der Familienkasse beantragen. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Kinder und wird fast jährlich an das aktuelle Preisniveau angepasst. Welche Besonderheiten gelten bei ALG-2-Bezug und Kindergeld?

Wird Kindergeld auf Hartz IV angerechnet? Hier lesen Sie mehr dazu.

Wird Kindergeld auf Hartz IV angerechnet? Hier lesen Sie mehr dazu.

Wird das Kindergeld eigentlich bei Hartz-4-Bezug angerechnet? Wenn ja, wie erfolgt beim Kindergeld die Anrechnung auf Hartz 4? Wird eine Rückzahlung vom Kindergeld bei Hartz-IV-Bezug als Einkommen berücksichtigt? Alles Weitere zu Kindergeld und Hartz 4 lesen Sie im folgenden Ratgeber.

Nutzen Sie den kostenlosen Kindergeld-Rechner

Kurz & bündig: Das Wichtigste zu Hartz 4 und Kindergeld

  1. Beziehen Sie Hartz 4, wird Ihnen das Kindergeld als Einkommen auf den Regelsatz angerechnet.
  2. Sofern volljährige Kinder einen Anspruch auf Kindergeld haben, allerdings nicht mehr im gemeinsamen Elternhaus leben, darf das Kindergeld dem Erziehungsberechtigten nicht auf den Regelsatz angerechnet werden, wenn ein Nachweis über die Weiterleitung der Summe besteht.
  3. Eine Kindergeldnachzahlung darf einem Hartz-4-Empfänger nur als laufendes und nicht als einmaliges Einkommen angerechnet werden. Eine Anrechnung der Summe auf bis zu sechs Monate ist damit unzulässig.

Was ist Kindergeld und wer hat Anspruch auf die Leistung?

Hartz 4 für das Kind: Unterhalt und Kindergeld gelten als Einkommen.

Hartz 4 für das Kind: Unterhalt und Kindergeld gelten als Einkommen.

Das Kindergeld wird in der Höhe des Existenzminimums des Kindes gezahlt und dient der Steuerfreistellung des Einkommens der Eltern. Das Existenzminimum bezieht sich auf den Bedarf das Kindes für Betreuung und Erziehung. Gezahlt wird das Kindergeld monatlich von der Familienkasse.

Bevor wir auf Hartz 4 und das Kindergeld eingehen, erläutern wir in unserem Ratgeber, wer überhaupt einen Anspruch auf Kindergeld hat. Deutsche Staatsangehörige, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, erhalten Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz.

Ausländische Staatsangehörige, die in Deutschland wohnen und beispielsweise eine Niederlassungserlaubnis besitzen, können ebenfalls einen Anspruch auf Kindergeld haben. Bei EU-Bürgern und Staatsangehörigen eines EWR-Staates sowie Schweizern genügt bereits ein Wohnsitz in Deutschland für den Kindergeldanspruch.

Auch Personen, die im Ausland wohnen, in Deutschland allerdings unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind, erhalten Kindergeld. Eltern, die in der Schweiz, in einem Staat der EU oder EWR leben, können nach dem Bundeskindergeldgesetz einen Kindergeldanspruch haben, sofern sie in Deutschland erwerbstätig sind.

Kindergeld beantragen können auch unanfechtbar anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte. Ein Anspruch auf Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz besteht außerdem, wenn Sie

  • in einem Versicherungspflichtverhältnis zur Agentur für Arbeit stehen,
  • als Entwicklungshelfer oder Missionar tätig sind,
  • als Beamter eine bei einer Einrichtung außerhalb Deutschlands zugewiesene Tätigkeit ausüben,
  • als Ehegatte oder Lebenspartner eines NATO-Truppenmitglieds in Deutschland leben oder die Staatsangehörigkeit eines EU- oder EWR-Staates besitzen oder
  • in Deutschland beschäftigt oder selbstständig erwerbstätig sind bzw. Rente nach deutschen Rechtsvorschriften beziehen und in einem EU- bzw. EWR-Staat oder der Schweiz leben.

Aber wie sieht das aus, wenn Sie einen Hartz-4-Satz und Kindergeld erhalten? Wird Ihnen bei Hartz-4-Bezug das Kindergeld nicht mehr angerechnet? Oder wird das Kindergeld vom Hartz-4-Satz abgezogen? Dazu lesen Sie in den folgenden Abschnitten mehr.

Bekommen Hartz-4-Empfänger Kindergeld?

Grundsätzlich kann das Kindergeld trotz Hartz-4-Bezug beantragt werden. Wichtig ist allerdings, dass die obenstehenden Voraussetzungen erfüllt werden. Zudem müssen Kinder

Bei Hartz 4 wird das Kindergeld als Einkommen angerechnet und der Regelsatz gekürzt.

Bei Hartz 4 wird das Kindergeld als Einkommen angerechnet und der Regelsatz gekürzt.

  • im ersten Grad mit dem Antragsteller verwandt (dies gilt auch für adoptierte Kinder) sein,
  • die Kinder des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners bzw. Enkelkinder sein, die der Antragsteller in seinen Haushalt aufgenommen hat oder
  • Pflegekinder sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Dabei darf das Obhuts- und Betreuungsverhältnis zu den leiblichen Eltern nicht mehr bestehen.

Generell wird neben dem Hartz-4-Regelsatz das Kindergeld für Kinder bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres gezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Anspruch auch darüber hinaus bestehen. Dies ist beispielsweise bei einer Ausbildung und einem Erststudium bis zu einem Alter von 25 Jahren der Fall.

Behinderte Kinder, die sich nicht selbst unterhalten können, haben auch nach der Vollendung des 25. Lebensjahres einen Anspruch auf Kindergeld. Damit Sie trotz Hartz-4-Bezug Kindergeld beantragen können, wird zur Beantragung die steuerliche Identifikationsnummer des Kindes benötigt.

Wie viel Kindergeld wird bei Hartz-4-Bezug gezahlt?

Neben Hartz IV wird das Kindergeld je nach Anzahl der Kinder von der Familienkasse gezahlt. Die Höhe wird fast jährlich an die aktuelle Preisentwicklung angepasst. Ab dem 1. Januar 2018 haben erhalten anspruchsberechtigte Eltern folgende Summen:

Anzahl der KinderHöhe des Kindergelds
Erstes Kind194 Euro
Zweites Kind194 Euro
Drittes Kind200 Euro
Viertes Kind (und alle weiteren Kinder)225 Euro

Versorgen Eltern beispielsweise drei Kinder im Haushalt, erhalten Sie insgesamt 588 Euro Kindergeld. Diese Summe wird neben dem Hartz-4-Regelsatz an Leistungsberechtigte ausgezahlt. Die Höhe des Kindergeldes ist unabhängig vom Einkommen der Eltern.

Wird das Kindergeld auf Hartz 4 angerechnet?

Grundsätzlich handelt es sich beim Kindergeld um Einkommen des Kindes. Daher erfolgt bei Hartz-4-Bezug beim Kindergeld eine Anrechnung. Gleiches gilt auch für den Kindesunterhalt eines leistungsberechtigten Kindes. Auch dieser wird auf den maßgeblichen Regelsatz angerechnet. Um beim Kindergeld für Hartz-4-Empfänger die Anrechnung nachvollziehen zu können, ist der entsprechende Regelsatz entscheidend:

maßgeblicher RegelsatzLeistungsberechtigter
332 Euronicht erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahren im Haushalt der Eltern
316 EuroKinder von 14 bis 17 Jahren
296 EuroKinder von 6 bis 13 Jahren
240 EuroKinder unter 6 Jahren

Beim Kindergeld handelt es sich um eine vorrangige Leistung. Besteht ein Anspruch auf Kindergeld, muss es beantragt werden, bevor Sozialleistungen wie Hartz 4 oder Sozialgeld in Anspruch genommen werden können. Durch die vorrangige Leistung des Kindergeldes mindert sich das Arbeitslosengeld 2.

Dazu ein Beispiel: Eine Mutter lebt allein mit ihren zwei Kindern (sechs und 15 Jahre). Das Kindergeld beträgt pro Kind 194 Euro. Für das jüngere Kind ergibt sich ein maßgeblicher Regelsatz von 296 Euro. Davon zieht das Jobcenter das Kindergeld ab. Dementsprechend bleiben noch 102 Euro übrig. Diese Summe wird vom Jobcenter gezahlt. Beim zweiten Kind sind es 122 Euro, sodass sich insgesamt 224 Euro Regelsatz für die Kinder vom Jobcenter ergeben.

Aber wie verhält sich dies, wenn neben Hartz 4 und dem Kindergeld auch Kindesunterhalt vom anderen Elternteil gezahlt und damit der maßgebliche Regelsatz überschritten wird? In diesem Fall kann der Einkommensüberhang des Kindes der Mutter als Einkommen angerechnet werden. Dies ist allerdings nur bis zu der Höhe des Kindergeldes möglich. Darüber hinaus fällt das Kind aus der Bedarfsgemeinschaft und das Einkommen wird nicht mehr berücksichtigt.

Was gilt bei Hartz 4 und dem Kindergeld für Volljährige?

Wird Kindergeld vom Hartz-4-Satz abgezogen?

Wird Kindergeld vom Hartz-4-Satz abgezogen?

Auch für volljährige Kinder, die einen Anspruch auf Hartz 4 und Kindergeld haben, gilt die Anrechnung wie oben beschrieben. Lebt das Kind allerdings nicht mehr im elterlichen Haushalt, weil es eine Ausbildung oder ein Studium absolviert, und die Eltern sind aber Hartz-4-Empfänger, mindert das Kindergeld nicht zwangsläufig den Hartz-4-Regelsatz.

Beim Kindergeld handelt es sich um Einkommen der Kinder. Dieses wird allerdings in der Regel an einen Erziehungsberechtigten gezahlt. Damit diese Summe den Eltern aber nicht auf den Regelsatz angerechnet wird, müssen Leistungsberechtigte dafür sorgen, dass die Kinder das Geld erhalten.

Dies kann durch eine monatliche Zahlung des Kindergeldes auf das Konto des Kindes nachgewiesen werden. Auch der Nachweis einer Barauszahlung der Leistung an das entsprechende Kind ist dabei denkbar. Wichtig ist allerdings, dass das Kindergeld im Monat des Zuflusses weitergeleitet wird. Andernfalls kann es zu einer Kürzung des Regelsatzes kommen.

Wird bei Hartz-4-Bezug das Kindergeld bei einer Rückzahlung angerechnet?

Es kann unterschiedliche Gründe für eine Nachzahlung vom Kindergeld geben. Zu den häufigsten zählt eine rückwirkende Anpassung des Kindergeldes oder aber eine rückwirkende Beantragung der Leistung. Aber wie wird diese auf den Hartz-4-Regelsatz angerechnet?

Dabei gilt es zu beachten, dass es sich beim Kindergeld um eine laufende Zahlung und damit um ein laufendes Einkommen handelt. Einmalige Zahlungen darf das Jobcenter auf sechs Monate verteilt anrechnen. Laut einem Urteil des Sozialgerichts Berlin vom 8. Juli 2016 [Az. S 63 AS 7815/16 ER] darf dies bei einer Kindergeldnachzahlung aber nicht geschehen.

Erhalten Sie also bei Hartz-4-Bezug das Kindergeld als Nachzahlung, darf Ihnen das Jobcenter die Summe nur im Monat des Zuflusses auf den Regelsatz anrechnen. Eine Anrechnung der Nachzahlung als einmaliges Einkommen ist daher nicht erlaubt.

Widerspruch gegen eine falsche Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz 4

Die Anrechnung vom Kindergeld auf Hartz 4 wird vom Jobcenter übernommen.

Die Anrechnung vom Kindergeld auf Hartz 4 wird vom Jobcenter übernommen.

Wo Menschen arbeiten, werden auch Fehler gemacht. So kann es auch einem Sachbearbeiter im Jobcenter passieren, dass ihm bei der Berechnung Ihres Hartz-4-Satzes ein Fehler unterlaufen ist. Gehen Sie davon aus, dass Ihr Bescheid fehlerhaft ist, können Sie einen Widerspruch gegen diesen einreichen.

Dies ist z. B. auch möglich, wenn Ihnen der Regelsatz bei Hartz 4 durch das Kindergeld drastisch gekürzt wurde. Ein Widerspruch ist grundsätzlich kostenlos. Hartz-4-Empfänger können den Bescheid auch unentgeltlich von einem Anwalt überprüfen lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 von 5)
Loading...

26 Gedanken zu „Wird bei Hartz-4-Bezug das Kindergeld auf den Regelsatz angerechnet?

  1. Edit

    Hallo, früher habe ich mit meinen Eltern Hartz4 Unterstützung bekommen. Zurzeit arbeitet mein Vater, ich mache eine Ausbildung, meine Mutter hat gearbeitet aber jetzt sie ist arbeitlos. Meine Eltern haben rückwirkend den Kindergeldantrag beansprucht. Wegen Hartz4 müssen wir für Jobcenter Geld zurückgeben, wenn wir Kindergeld bekommen?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Edit,

      sofern Sie rückwirkend Kindergeld für Monate erhalten, in welchen Sie auch ALG 2 bezogen haben, kann sich daraus eine Nachzahlung ergeben.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. Carlo

    Hallo, ich lebe zur Hälfte des Monats bei meiner Mutter (HartzIV-Empfängerin) und zur Hälfte bei meinem Vater (selbständig). Ich bin nicht mehr in ihrer Bedarfsgemeinschaft, da ich nach dem Abitur durch meine Jobs meine Lebensexistenz selber sichere und ich mich aus dem Bedarf abgemeldet habe.

    Ich bin inzwischen 19 Jahre alt und möchte im Herbst eine Ausbildung beginnen. Ich werde weiterhin zur Hälfte bei meiner Mutter und zur Hälfte des Monats bei meinem Vater leben.
    Darf mein Vater für mich Kindergeld beantragen? Oder muss es meine Mutter beantragen?
    Wird ihr dann das Kindergeld wieder vom Regelsatz abgezogen?
    Kann mein Vater das Kindergeld dann beantragen, wenn ich 2/3 bei ihm wohne und nur 1/3 der Zeit bei meiner Mutter?
    Bitte helfen Sie mir dies zu klären.
    Vielen Dank!!!
    Carlo

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Carlo,

      Sie können selbst das Kindergeld beantragen. Wenden Sie sich an die zuständige Kindergeldstelle.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  3. Cornelia Z.

    Ich war gerade auf der Seite */kindergeldanspruch…
    Die sagen aber aktuell, “Dies ist ein Irrglauben: das Kindergeld ist eine Steuerentlastung für die Ausgaben, die den Eltern durch die Kinder entstehen. Insofern können im Regelfall also auch nur die Eltern diese Steuerentlastung beanspruchen und einen entsprechenden Antrag stellen.” – Können Sie mir dies erklären ???
    Kann mein Sohn, wenn er eine Ausbildung macht selbst das Kindergeld mit einer Abtrittserklärung nach dem ESTG § 74 erhalten oder eben nicht ??? Auch Wikipedia sagt dazu was anderes als Sie … ???

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Cornelia,

      dies ist möglich, sofern Ihr Sohn nicht mehr bei Ihnen zu Hause wohnt. Sofern dieser aber weiterhin bei Ihnen im Haushalt lebt, kann Ihnen das Kindergeld angerechnet werden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  4. Lisa

    Guten Abend,

    ich bin schwanger und arbeitslos. Ich habe aber noch kein Harz 4 beantragt. Sollte ich erst Kindergeld beantragen und dann Harz 4 oder macht das am Ende kein Unterschied an der Gesamtsumme?

    Vielen Dank!

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Lisa,

      Das Kindergeld wird auf Ihre Hartz-4-Bezüge angerechnet. Wenn Sie aber eine Arbeit finden, wäre es natürlich praktisch, das Kindergeld schon beantragt zu haben. Denn dann wird es nicht mehr angerechnet.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  5. Gabriel

    Hallo,ich bin der Gabriel, bin ein Harz 4 Empfänger und meine Eltern(die Berufstätig sind) haben Kindergeld beantragt und bekommen dies und behalten es für sich selbst.
    Meine Frage ist,soll ich von meinem Geld was abgeben obwohl ich nichts davon bekomme?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Gabriel,

      sofern Sie das Kindergeld nicht erhalten und dies auch nachweisen können, darf Ihnen das Jobcenter dieses nicht anrechnen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  6. Ceren

    Guten Tag.
    Ich habe eine Kindergeld Nachzahlung erhalten und da durch nun eine 6 monatige Sperre erhalten ist dies rechtens?.
    Mgf Völker

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Ceren,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  7. Anja

    Schönen guten Abend!

    Ich habe einen ALG II Antrag gestellt und habe folgende Fragen:
    Ich lebe gemeinsam mit meinen 3 Kindern (Pflegekinder), die ich allein großziehe.
    Meine Älteste ist Volljährig und studiert mittlerweile und bekommt ein Stipendium. Allerdings beziehe ich für sie Kindergeld. Meine beiden Jüngeren gehen noch zur Schule.
    Wir bilden ja laut Gesetz keine Bedarfs sondern eine HAUSHALTSGEMEINSCHAFT.

    Seit meine Große volljährig geworden ist, stehen wir nicht mehr offiziell in einem Pflegeverhältnis, aber natürlich wohnt sie weiterhin als meine Tochter bei mir (wie Millionen andere Kinder auch als Studentin noch bei ihrer Mama).

    Die ARGE hat mir bei meinem Erstantrag das komplette Kindergeld als Einkommen angerechnet; dabei gilt doch folgende Grundlage:
    “Bei der Berücksichtigung des Kindergeldes als Einkommen kürzt dieses den Regelsatz/ Sozialgeld der Kinder (§ 11 Abs. 1 SGB II). Voraussetzung ist allerdings, dass das Kind mit den anspruchsberechtigten Eltern in einer BEDARFSGEMEINSCHAFT lebt.”. Das Einkommen meiner Großen Tochter (Kindergeld) darf doch nicht als mein Einkommen angerechnet werden, oder???

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Anja,

      unserer Kenntnis nach müsste in einem solchen Fall eine Bedarfsgemeinschaft, keine Haushaltsgemeinschaft vorliegen. Die Volljährigkeit ändert in der Regel zunächst nichts daran, solange das Kind unter 25 ist. Einzelfälle wie diesen können wir allerdings nur schwer beurteilen. Beachten Sie auch, dass wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei einem Anwalt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  8. Anja

    Hallo , meine Tochter 19 wohnt bei ihrem Freund arbeitet auf 450,-€ Basis.
    Ich werde aufgestockt da ich noch einen 4 j alten Sohn habe. Seit 2 Monaten berechnet mir das Amt das Kindergeld von meiner Tochter an obwohl ich ihr dies je nach dem Bar oder per Überweisung gebe. Eine Mitteilung das sie es monatl erhält liegt bereits vor! Aber das Amt rechnet mir das Kindergeld immer noch an?!
    Mittlerweile komm ich an den Punkt wo ich nicht mehr weiß wie ich zur Arbeit kommen soll!

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Anja,

      laut der “Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld” § 1 Abs. 1 Satz 8 ist “Kindergeld für Kinder des Hilfebedürftigen, soweit es nachweislich an das nicht im Haushalt des Hilfebedürftigen lebende Kind weitergeleitet wird” nicht als Einkommen zu berücksichtigen. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich bei einem Anwalt, der hilft Ihnen auch bei einem eventuellen Widerspruch gegen den Bescheid.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  9. Steffi

    Hallo, ich bin 20 Jahre alt und bin seid 2 Jahren vom ärztlichen Dienst krank geschrieben . Habe ich trotzdem ein Anrecht auf Kindergeld ? Ich bekomme meinen normalen Regelsatz ( meine 416 € ) wird das Kindergeld damit verrechnet ? Und wie viel Geld hab ich dann insgesamt noch? Lebe allein in einer eigenen Wohnung

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Steffi,

      Kindergeld sollten Sie weiterhin erhalten. Dieses wird vollständig auf die Hartz-4-Leistungen angerechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  10. Karin

    Frage: Meine Tochter 24 Jahr alt und alleinerziehende Mama von einem 2 jährigen Sohn bekommt Hartz4. Sie wohnt mit ihrem Sohn in einer eigenen Wohnung. Sie fängt im August eine Lehre an und wir könnten für sie wieder Kindergeld beantragen. Muss sie das der Job-Börse dann melden?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Karin,

      da Kindergeld auf Leistungen vom Jobcenter angerechnet wird, sollte es dem Jobcenter mitgeteilt werden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  11. dan

    hey 🙂
    unser kind lebt zu 50% bei jeweils einem der elternteile.
    die mutter ist bezieherin von hartz 4. der vater ist selbsständig.
    die mutter hat jetzt hartz4 für das kind beantragt und der ich das kindergeld.
    da es sich um ein geteiltes sorgerecht handelt und jeder gleichviel zeit mit dem kind verbring und daher auch
    jeder zusätzliche kosten hat, ist diese aufteilung doch eigentlich logisch. funktioniert das so oder habe ich etwas nicht bedacht? danke und grüße

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Dan,

      es ist durchaus möglich das so aufzuteilen. Im Einzelfall spielt es aber eine Rolle, wie viele Stunden/Tage das Kind bei jedem Elternteil verbringt, wo es seinen Hauptwohnsitz hat und ob Unterhalt gezahlt wird. Da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen, können wir die individuelle Lage leider nicht abschätzen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  12. Alexa

    Hallo zusammen.
    Ich hätte da eine Frage.
    Mein Freund ist Schüler und hat jetzt eine Kindergeld Nachzahlung erhalten.
    Jetzt rechnet ihm das Jobcenter die Nachzahlung für die nächsten 6 Monate an.(zusätzlich zum normalen Kindergeld )
    Ich bin etwas verwirrt weil ich gelesen habe das die das eigentlich nicht dürfen. Stimmt das?

    MfG Alexa

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Alexa,

      hier sollten Sie einen Anwalt einschalten, da wir Ihnen keine Rechtsberatung geben dürfen, denn der Fall ist nicht klar. In der Regel müssen laufende Einkommen wie Kindergeld in dem Monat angerechnet werden, in dem sie anfallen. Einmalige Zahlungen wie Rückzahlungen hingegen können auf sechs Monate angerechnet werden, wenn ansonsten der Anspruch auf Hartz 4 aussetzen würde.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  13. Florian

    Hi, ich hab jetzt im August eine Ausbildung angefangen und hab davor auch bei einem anderen Unternehmen ein eqj (einstiegsqualifizierungsjahr) absolviert und davor auch schon andere Sachen zur Ausbildungssuche gemacht. Sprich ich war die ganze Zeit Ausbildungssuchend. Ich habe in diesen Monaten bzw über 1 Jahr kein Kindergeld bekommen da ich nicht wusste das mir das zusteht. Meine Frage jetzt: kann ich das rückwirkend beantragen? Wenn ja, wird das Jobcenter mir das anrechnen und das Geld einsacken oder sonstiges? Wenn nicht, kann ich wenigstens für jetzt Kindergeld beantragen ohne das dass Jobcenter mir das anrechnet?
    Zu mir: bin 22 Jahre und lebe alleine mit meiner Frau und Kind.

    Antworten
  14. Dawid

    Hallo, bei mir wurde vom Juni 2017 (Als ich angefangen habe ALG2 zu beziehen) bis zum August 2018 das Kindergeld angerechnet (Info: Ich bin das Kind), obwohl ich überhaupt kein Kindergeld bezogen habe. Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Familienkasse mir das Kindergeld nicht rückwirkend zahlt, weil die ganzen Anträge die ich gestellt habe ungültig waren (Adresse der Mutter konnte über Monate hinweg nicht gefunden werden). Kann ich jetzt für die vergangenen 14 Monate die Nachzahlung vom Jobcenter verlangen? Immerhin wurde mir für diesen Zeitraum wie gesagt Kindergeld angerechnet, obwohl ich keins erhalten habe.

    Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.