Haushaltsgemeinschaft nach SGB II: Worin besteht der Unterschied zur Bedarfsgemeinschaft?

Im Rahmen der Leistungsberechnung Bedürftiger ist es für das Jobcenter entscheidend, ob noch andere Personen im Haushalt leben, die den potentiellen Hartz-4-Empfänger finanziell unterstützen. Denn sofern Einkommen und Vermögen ausreicht und ein wechselseitiger Wille besteht, sich finanziell um den Bedürftigen zu kümmern, besteht unter Umständen kein Anspruch auf Hartz 4.

Haushaltsgemeinschaft bei Hartz-4-Bezug: Personen über 25 Jahren, die mit ihren Eltern zusammenleben, bilden evtl. eine Haushaltsgemeinschaft.

Haushaltsgemeinschaft bei Hartz-4-Bezug: Personen über 25 Jahren, die mit ihren Eltern zusammenleben, bilden evtl. eine Haushaltsgemeinschaft.

Um zu ermitteln, ob und inwiefern die Finanzen anderer Haushaltsmitglieder bei der Berechnung der Leistung Berücksichtigung finden, ist die Form des Zusammenlebens entscheidend. Liegt eine Haushaltsgemeinschaft, Bedarfsgemeinschaft oder Wohngemeinschaft vor? Wir erläutern im Folgenden, worum es sich bei der Haushaltsgemeinschaft handelt.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zur Haushaltsgemeinschaft bei Hartz-4-Bezug

  1. Eine Haushaltsgemeinschaft liegt vor, wenn verwandte oder verschwägerte Personen mit einem Leistungsberechtigten zusammen wohnen und diesen finanziell unterstützen.
  2. Die Vermutung einer Haushaltsgemeinschaft kann vom betroffenen Hartz-4-Empfänger widerlegt werden, in dem er Nachweise zu den getrennten Finanzen darlegt.
  3. Handelt es sich um eine Haushaltsgemeinschaft, muss der Leistungsberechtigte neben dem Hauptantrag auf ALG 2 auch die Anlage HG vom Jobcenter ausfüllen.

Haushaltsgemeinschaft per Definition

Personen, die bereits Hartz 4 oder eine andere Sozialleistung beantragen mussten, stolpern des Öfteren über den Begriff “Haushaltsgemeinschaft”. Aber was ist eine Haushaltsgemeinschaft eigentlich?

Der Begriff wird in § 39 Satz 1 Sozialgesetzbuch (SGB) XII definiert. Gemäß der Vermutung der Bedarfsdeckung wird von einer Haushaltsgemeinschaft bei ALG-2-Bezug ausgegangen, wenn Personen zusammen wohnen und gemeinsam wirtschaften.

Sofern das Einkommen und Vermögen aller Haushaltsmitglieder zum Leben für alle Personen ausreicht, besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG) 2. Dies gilt auch, wenn ein erwerbsfähiges Haushaltsmitglied gar nichts erwirtschaftet.

Grundsätzlich besteht eine Haushaltsgemeinschaft ausschließlich zwischen Verwandten oder Verschwägerten. Beispielsweise bildet bei Hartz-4-Bezug eine Haushaltsgemeinschaft mit den Eltern, wer über 25 Jahre alt ist. Wichtig ist dabei, dass sich die Personen sowohl die Wohnräume als auch die Kosten und die Lebensmittel teilen.

Generell kann die Haushaltsgemeinschaft vom Jobcenter also vermutet werden, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Ehepartner und Ihren Eltern in einem Haushalt leben. Wichtig ist in jedem Fall, dass ein verwandtschaftliches oder verschwägertes Familienverhältnis vorliegen muss.

Worin liegt der Unterschied zwischen einer Bedarfsgemeinschaft und einer Haushaltsgemeinschaft bei Hartz-IV-Bezug?

Generell unterscheidet sich die Haushaltsgemeinschaft von der Bedarfsgemeinschaft. Allerdings gilt auch für die Bedarfsgemeinschaft, dass das Einkommen und Vermögen der anderen Personen im Haushalt bei der Berechnung des Regelsatzes eines Leistungsberechtigten berücksichtigt wird.

Der Unterschied ergibt sich allerdings bei den dazugehörigen Personen. Zu einer Bedarfsgemeinschaft zählen folgende Haushaltsmitglieder:

Hartz-4-Bezug und Haushaltsgemeinschaft: Die Miete wird nur anteilig übernommen.

Hartz-4-Bezug und Haushaltsgemeinschaft: Die Miete wird nur anteilig übernommen.

  • Leistungsberechtigter
  • Partner oder Ehepartner
  • Kinder unter 25 Jahren ohne ausreichendes Einkommen oder Vermögen
  • Eltern eines unverheirateten, erwerbsfähigen, unter 25-jährigen Kindes

Es ist durchaus möglich, dass in einem Haushalt mehrere Bedarfsgemeinschaften bestehen. Außerdem unterscheidet sich die Haushaltsgemeinschaft von der Wohngemeinschaft (WG). In einer WG wirtschaften die Haushaltsmitglieder jeder für sich und teilen sich meistens nur Gemeinschaftsräume.

Schlafzimmer sind getrennt und auch die Lebensmittel sowie die Miete werden unabhängig voneinander gezahlt. Eine Wohngemeinschaft hat dementsprechend keinen Einfluss auf die Berechnung des Hartz-4-Regelsatzes.

Können Sie die Vermutung einer Haushaltsgemeinschaft widerlegen?

Grundsätzlich muss das Jobcenter nachweisen, dass bei Ihnen eine Haushaltsgemeinschaft vorliegt und die Haushaltsmitglieder gemeinsam wirtschaften. Erst dann kann die Behörde eine Offenlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Haushaltsmitglieder verlangen.

Nur das Zusammenwohnen und das gemeinsame Nutzen von Räumen genügt nicht als Vermutung. Einmalzahlungen oder Hilfen in finanziellen Notlagen beweisen ebenfalls nicht, dass es sich um eine Haushaltsgemeinschaft handelt. Ist die Vermutung unzureichend oder fehlerhaft, sollten Betroffene einen Widerspruch einlegen. Im Zweifelsfall kann auch ein Anwalt helfen.

Bilden Sie tatsächlich eine Haushaltsgemeinschaft, müssen Hartz-4-Empfänger neben dem Hauptantrag auf ALG 2 auch die Anlage HG vom Jobcenter ausfüllen. Dort müssen die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft benannt und die entsprechenden monatlichen Leistungen dieser an den Hartz-4-Empfänger aufgeschlüsselt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

30 Gedanken zu „Haushaltsgemeinschaft nach SGB II: Worin besteht der Unterschied zur Bedarfsgemeinschaft?

  1. Tabea

    Hallo,
    mein Freund überlegt, seine Mutter, die Hartz IV empfängt, zu uns zu holen, also dass sie mit uns in einer Wohnung wohnt (mit eigenem Zimmer natürlich). Mein Freund hat eine halbe Stelle (1200€), würde er für seine Mutter dann finanziell aufkommen müssen? Abzüge im Wohngeld der Mutter könnte ich verstehen, aber sie würde doch noch den normalen Grundsatz Hartz IV bekommen, oder? Irgendwo habe ich nämlich gelesen, dass ihr dieser Anspruch dann aberkannt wird, wenn sie mit einem Verwandten zusammenwohnt. Die 1200€ reichen ja aber gerade mal für eine Person, davon kann man ja nicht erwarten, dass er noch seine Mutter mitfinanziert, sollte sie zu ihm ziehen, oder?

    Vielen Dank schon einmal im Voraus.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Tabea,

      wenn Ihr Freund finanziell nicht dazu in der Lage ist, seine Mutter zu unterstützen, muss er nicht für sie aufkommen. Sie bilden mit ihr eine Haushaltsgemeinschaft. Daher wird Ihr Einkommen und Vermögen sowie das Ihres Freundes Ihrer Schwiegermutter nicht angerechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. Sarah

    Hallo,
    ich habe vor kurzer Zeit ALG 2 beantragt und die Unterlagen von der SB ausgehändigt bekommen. Ich habe meinen Job verloren und musste vorübergehend wieder zu meinem Vater ziehen (meine Eltern leben getrennt). Nun hat die SB mir eine HG unterstellt und wollte den Einkommensnachweis meines Vaters. Er unterstützt mich aber nicht finanziell, außer dass er mich umsonst bei sich wohnen lässt. Ich kaufe mein eigenes Essen, koche selbst, wasche meine eigene Wäsche und habe mein eigenes Konto. Ist also die freie Unterkunft Grund genug das Einkommen und Vermögen meines Vaters anzurechnen, da er glaube ich zuviel verdient und mir dementsprechend kein ALG 2 zustehen würde.

    Vielen Dank für die Antwort!

    Antworten
  3. Janine

    Hallo,
    bilde ich mit meinem Enkel 1 Jahr 2 Monate für den ich das Sorgerecht habe eine Bedarfsgemeinschaft oder eine Haushaltsgemeinschaft???

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Janine,

      da das Kind unter 25 ist, bilden Sie im Normalfall eine Bedarfsgemeinschaft.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  4. Lisa M.

    Hallo,

    ich befinde mich mit 25 Jahren noch im Studium und bin unverheiratet und wohne mit meiner alleinerziehenden Mutter (Sie bezieht Arbeitslosengeld 2) zusammen. Nebenbei habe ich einen Nebenjob (400 Euro monatlich). Da ich über 25 bin und Student wird das Kindergeld gestrichen und meine Mutter und ich bilden eine Haushaltsgemeinschaft. Wie wird das jetzt alles berechnet und werden wir nun weniger Geld zur Verfügung haben?

    Vielen Dank schon einmal im Voraus.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Lisa,

      alle nötigen Informationen dazu erhalten Sie im Ratgeber oben. Ihr Einkommen wird Ihrer Mutter allerdings nicht auf Hartz 4 angerechnet.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  5. Michael B.

    Erstmal hallo an alle bin zu meiner Bekannten gezogen und haben eine Haushaltsgemeinschaft da ich mir von meiner Frau getrennt habe die mir aber keine Sachen mitgegeben hat weder Anziehsachen noch sonstige Sachen kann ich beim Amt was beantragen wie Matratze Handtücher und so weiter

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Michael,

      sofern Sie zum ersten Mal eine Erstausstattung beantragen, kann diese vom Jobcenter bewilligt werden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  6. Petra

    Hallo,

    mein Mann und ich mussten jetzt vorübergehend zu meiner Schwägerin und Schwager ziehen, da wir beide areitslos geworden sind und kein Geld haben. Jetzt mussten wir ALGII beantragen und wurden beim Termin gefragt ob wir Miete zahlen. Dieses beantwortete ich mit nein, da meine Schwägerin keine Miete möchte aber wir müssen schon einen Beitrag an Strom, Wasser zahlen und unsere Lebensmittel selbst bezahlen. Beim Amt sagte die Dame gleich etwas von Haushaltsgemeinschaft und man müsse nun auch die Verdienstbescheinigung von meiner Schwägerin einreichen. Ist dies so korrekt oder kann ich etwas dagegen machen.

    Danke und LG

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Petra,

      wer mit Familienangehörigen zusammenzieht, muss damit rechnen, dass das Amt von einer Haushaltsgemeinschaft ausgeht und Ihre Hartz-4-Bezüge verrechnet. Leider dürfen wir Ihnen keine Rechtsberatung geben. Ihre rechtlichen Möglichkeiten erfahren Sie also fachbezogen und persönlich bei einem Anwalt.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  7. Biene

    Hallo, eine Freundin von mir ist Hartz IV Empfängerin und Ihr Sohn, der derzeit in einer anderen Stadt seinen Wohnsitz hat, möchte nächsten Monat übergangsweise (ca. für 3 Monate) bei Ihr Wohnen (auch Hartz IV Empfänger). Stellt dies dann eine Hausgemeinschaft dar? Werden den beiden Mittel gekürzt? Vielen Dank vorab.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Biene,

      in der Regel sollte es sich um eine Haushaltsgemeinschaft handeln. Im Jobcenter erhalten Sie Auskunft zu den genauen Regelungen diesbezüglich. Bedenken Sie allerdings, dass für einen Umzug die Genehmigung vom Jobcenter vorliegen muss.

      Das Team von harzt4hilfthartz4.de

      Antworten
  8. David

    Jetzt muss ich mal genau fragen. Ich habe nen Antrag auf weiter Bewilligung bekommen. Wir leben mit 3 Personen im Haushalt ich persönlich Beziehe Alg2 mein Bruder 31 geht Arbeiten und meine Mutter bekommt Grundsicherung jeder wirdschaftet für sich selber und jeder bezahlt Miete. Jetzt wird bei der weiter Bewilligung immer gefragt wieviele Personen wohnen in ihren Haushalt 3 ist klar. Aber jetzt kommt wieviele davon gehören zur bedarfsgemeinschaft und wieviel zur Haushaltsgemeinschaft ich habe beide mit 0 angeben weil jeder für dich selbst wirdschaftet. Ist das korrekt? Liebe Grüße

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo David,

      nach Ihren Darstellungen erscheint diese Angabe korrekt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  9. Gerald

    Hallo,

    ich hoffe mir kann jemand bei folgendem Problem Auskunft erteilen.

    Ich, 31, will Oktober mein Studium beginnen (Stadt je nachdem welche Uni mich nimmt). Während der Schulzeit (Kolleg) bezog ich Hartz IV und lebte mit meiner Mutter (Hartz IV + Teilzeit-Job) in einer Haushaltsgemeinschaft.

    Ab Oktober beziehe ich dann Bafög, das sind 714 Euro (von denen ~ 114 für Versicherung aufgewendet werden müssen). Meine Mutter würde mit mir in eine neue Wohnung ziehen. Jetzt stellt sich mir die Frage nach dem Mietkostenzuschuss, der ihr zusteht, damit wir planen können, welche Wohnungen überhaupt in Frage kommen.

    Neben meinen übrigen 600 € und ihren 414 € Regelbedarf würde ihr folglich wie viel für die Meite zustehen?

    Wenn z.B. der Regelanspruch in Mainz für einen 2-Personen-Haushalt 480€ beträgt – kriegt sie dann diese Summe, oder wird sie gekürzt, was in unserer aktuellen Situation der Fall ist. Wir kriegen beide jeweils die Hälfte unserer Mietkosten – was auch okay ist, aber wenn ich Bafög beziehe und in die teureren Städte ziehen muss, dann komme ich mit meinem Budget-Anteil von 250€ nicht hin , da Wohnungen in Mainz mit 3 Zimmern 800€ Kalt kosten.

    Natürlich ist ein Nebenjob für sie oder mich eine Option, um die finanzielle Lage zu entspannen, aber ich will mich nicht für meine Existenzsicherung auf unbedeutende und ungeschütze Arbeitsverhältnisse verlassen müssen. Ich würde ja direkt bei den Agenturen anfragen, aber es gibt eien Vielzahl von potentiellen Orten und ehrlich gesagt traue ich den Mitarbeitern dort auch nicht einem wirklich helfen zu wollen.

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe und freundliche Grüße.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Gerald,

      das lässt sich nicht pauschal beantworten. Die angemessene Miethöhe richtet sich nach dem Mietspiegel in der Stadt, in die Sie ziehen werden. Die Höhe erfahren Sie unter anderem direkt im zuständigen Jobcenter.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
      1. Gerald

        Dass die genaue Summe abhängig von der Stadt ist, das ist klar, aber wie geht die Agentur prinzipiell mit Mitbewohnern um? Werden die Bezüge zur Mietzahlung (wie diese auch ausfallen mögen) immer halbiert, wenn ein Mitbewohner da ist, da man davon ausgeht dieser könne die Hälfte der Miete aufwenden, selbst wenn dies nicht der Fall ist?

        Antworten
        1. hartz4hilfthartz4.de

          Hallo Gerald,

          grundsätzlich wird die Miete dann zu gleichen Teilen aufgeteilt.

          Das Team von hartz4hilfthartz4.de

          Antworten
  10. Heiko

    Guten Tag,

    ich beende mein Studium im August und habe bisher leider noch keine Stelle ab September. Sollte ich Arbeitslos werden, habe ich Anspruch auf Hartz 4?

    Zu mir: Ich bin 25, ledig, keine Kinder und wohne noch bei meinen Eltern. Meine Eltern sind beide nur Arbeiter ohne großen Verdienst. Mein jüngerer Bruder hat aufgrund einer Firmeninsolvenz vor kurzem seinen Job verloren.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Heiko,

      lesen Sie dazu unseren Ratgeber zum Thema Hartz-4-Anspruch. Anspruch hat jeder, der erwerbsfähig (das heißt mindestens drei Stunden am Tag arbeiten kann) und hilfebedürftig ist.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  11. Romy

    Hallo,
    ich lebe mit meinem Partner in einer HG, er bekommt Hartz4 und ich seit 15.7.18 volle Erwerbsminderungsrente in Höhe von 780 Euro, kann ich einen Antrag auf Aufstockung stellen? Lg Romy

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Romy,

      wir können in Einzelfällen nicht beurteilen, ob bzw. wie viel Leistungsanspruch besteht. Die Antragstellung ist aber grundsätzlich möglich.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  12. Nico

    Hallo,
    wie wird meine Leistung berechnet, wenn mein 19 jähriger Sohn bei mir wohnt? Er hat seine Lehre beendet und ist voll erwerbsfähig.
    Meines Erachtens gehört er somit nicht zu meiner Bedarfsgemeinschaft. Daher wird sein Einkommen nicht auf meine Leistung angerechnet, lediglich werden die Kosten für Unterkunft anteilig berechnet?
    Besten Dank für Euer Bemühen.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Nico,

      das ist im Regelfall korrekt. Kinder, die ihren lebensunterhalt selbst bestreiten, gelten nach § 7 Abs. 3, 4. nicht als Teil der Bedarfsgemeinschaft.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  13. Jörg

    Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.
    Das Jobcenter hat mich heute informierte, dass sie 2/3 der Unterkunftskosten zurück fordern möchten, da meine beiden Enkel ( 10 und 8 Jahre) bei mir, wegen verschiedenen Problemen bei meiner Tochter, wohnen. Das Amt geht von einer Haushaltsgemeinschaft aus. Ich erhalte für beide Kinder keinerlei Gelder und es handelt sich um die Kinder meiner Ziehtochter, also kein leibliches Kind. Sie hatte eine Bedarfsgemeinschaft gemeldet obwohl die Kinder bei mir wohnen und sie weder das Unterhalt noch die Kindergelder an mich weitergeleitet hat.
    Das Amt beabsichtigt nun diese Änderung rückwirkend für die Jahre 2010 bis 2016 vorzunehmen.
    Handelt es sich hierbei nicht eher um eine Bedarfsgemeinschaft?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Jörg,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten und können deshalb Einzelfälle wie diesen nicht beurteilen. Erkundigen Sie sich bei einem Anwalt für Sozialrecht. Finanzieren können Sie diesen unter Umstände mit einem Beratungshilfeschein.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  14. Thomas

    Hallo,
    Ich mache ab Januar 2019 eine Umschulung das über das Job Center finanziert wird. Mein Vater glaubt mir das nicht und möchte miete von mir ansonsten hat er gedroht mich rauszuschmeißen leider ist meine Mutter krank und ich muss auf sie achten und kann deshalb nicht ausziehen. Übernimmt das Jobcenter ein Teil der Miete und der nebenkosten? Wenn ja was muss ich da als nächstes tun?
    Danke

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Thomas,

      als unter 25-Jähriger bilden Sie mit Ihren Eltern eine Bedarfsgemeinschaft. Diese sind hier für Sie verantwortlich. Solange das Einkommen Ihres Vaters also ausreicht, den Unterhalt des Haushaltes zu zahlen, haben Sie in der Regel keinen Anspruch darauf, Zuschüsse vom Amt zu erhalten.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.