Hartz-4-Mindestsatz: Das hat es damit auf sich

Wer auf das Arbeitslosengeld 2 angewiesen ist, möchte natürlich wissen, wie viel ihm für was zusteht. Wurde der Hartz-4-Antrag erst einmal bewilligt, dann finden Sie im Bescheid in der Regel eine Einzelaufstellung Ihrer Bedarfe.

Wie hoch ist der Hartz-4-Mindestsatz?

Wie hoch ist der Hartz-4-Mindestsatz?

Die Basis bildet dabei ein gewisser Hartz-4-Mindestsatz – dieser ist jedoch nicht für jeden Leistungsbewilligten gleich.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zur Hartz-4-Mindestsatz

  1. Mit dem Begriff “Hartz-4-Mindestsatz” ist das ALG 2 gemeint, welches Betroffenen grundsätzlich zur Existenzsicherung zusteht.
  2. „Mindestsatz“ ist dabei jedoch ein umgangssprachlicher Begriff; korrekt ist die Bezeichnung „Regelsatz“.
  3. Zu dem jeweiligen Hartz-4-Mindestsatz kommen oft noch Mehrbedarfe hinzu, welche dann den individuellen Monatssatz ergeben.
  4. Grundsätzlich richtet sich der Regelbedarf nach Einkommen und, wenn vorhanden, Vermögen der Betroffenen. Die aktuellen Zahlen finden Sie im Nachfolgenden.


Der Mindestsatz für Hartz 4 – Für eine sichere Existenz bei Arbeitslosigkeit

Das Arbeitslosengeld 2 hat vornehmlich die Aufgabe, nicht-erwerbstätigen Menschen auch weiterhin eine lebenswerte Existenz zu ermöglichen und diese vor einer absoluten Armut zu schützen. Dies ist im Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) bei der „Grundsicherung für Arbeitssuchende“ an erster Stelle festgeschrieben:

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll es Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.

Auf einen Mindestsatz haben Hartz-4-Empfänger Anspruch.

Auf einen Mindestsatz haben Hartz-4-Empfänger Anspruch.

Entsprechend dieses Ziels ist der Hartz-4-Mindestsatz nicht nur eine Pauschale. Die Zahlungen setzten sich ganz konkret aus gewissen Prozentsätzen für bestimmte Lebensbereiche zusammen.

Dabei beinhaltet der Hartz-4-Mindestsatz nicht nur Miete, Nahrung und Kleidung – lebensnotwendige Leistungen eben – sondern auch beispielsweise ein anteiliges Geld für „Freizeit, Unterhaltung, Kultur“.

Wie der Empfänger sich dieses Geld letzten Endes einteilt, bleibt selbstverständlich ihm selbst überlassen. Neben diesem monatlichen Regelsatz existieren außerdem eine ganze Reihe an Bezuschussungen, wie die Erstaustattung oder das Möbelgeld.

Hierzu sollte jedoch beachtet werden: Offiziell wird nicht von einem „Mindestsatz“ bei Hartz 4 gesprochen. Die Leistungen, welche mindestens erbracht werden, heißen richtig „Regelsatz“ oder auch „Regelbedarf“. Auch wenn hier der Verständlichkeit halber vom Hartz-4-Mindestsatz gesprochen wird, ist eigentlich der jeweilige Regelsatz gemeint. Dieser Begriff wird auch in den Bescheiden des Jobcenters verwendet.

Übersicht: Der Mindestsatz bei Hartz 4 und wovon er abhängig ist

Nicht jedem Leistungsberechtigtem wird der gleiche Regelbedarf anerkannt. Das ALG 2 wird bedarfsbezogen erbracht; dass bedeutet, dass der Hartz-4-Mindestsatz sich nach den individuellen Umständen richtet. Ist die Person ledig oder hat sie Familie? Sind Kinder vorhanden? Lebt sie allein in einer Wohnung oder doch in einer Bedarfsgemeinschaft? – All diese Fragen haben Einfluss auf die letztendliche Höhe.

  • Mindestsatz Hartz 4, wenn Betroffene alleinerziehend sind: 409 Euro plus Mehrbedarf
  • Mindestsatz Hartz 4, wenn Betroffene alleinstehend und volljährig sind: 409 Euro
  • Mindestsatz Hartz 4, wenn Betroffene Familie haben (mit Partner und Kindern dauerhaft zusammen leben): 368 Euro plus der Grundbedarf Kinder

Der Grundbedarf der jeweiligen Kinder bemisst sich dabei am Alter. Für Kleinkinder bis fünf Jahre sind dies 237 Euro, für Kinder bis dreizehn Jahre 291 Euro und für minderjährige Teenager bis 17 Jahren 311 Euro, welche den Eltern zusätzlich zu Ihrem Hartz-4-Mindestsatz ausgezahlt werden.

Beachten Sie hierzu: Ein Kind kann nur einmal den ihm zustehenden Regelsatz bekommen. Beziehen beide Elternteile einer Familie Hartz-4-Mindestsatz, dann können beide Elternteile mit dem Kind jeweils eine temporäre Bedarfsgemeinschaft bilden und bekommen dann anteilig die Leistung.


Der Mindestsatz ist beim Arbeitslosengeld nicht immer der einzige Anspruch. Mehrbedarfe sind auch möglich.

Der Mindestsatz ist beim Arbeitslosengeld nicht immer der einzige Anspruch. Mehrbedarfe sind auch möglich.

Neben diesen Beispielen können Volljährige auch ALG 2 beziehen, wenn Sie noch im Haushalt der Eltern leben.

Der Hartz-4-Mindestsatz für unter 25-Jährige, welche noch im elterlichen Haus leben, liegt in der Regel bei 327 Euro.

Der Anspruch auf diese 327 Euro besteht auch dann, wenn eine Person volljährig, aber unter 25 Jahre alt ist und ohne Zustimmung der Eltern aus deren Haus oder Wohnung ausgezogen ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,53 von 5)
Loading...

6 Gedanken zu „Hartz-4-Mindestsatz: Das hat es damit auf sich

  1. patricia s.

    hallo liebes team, die arge bezahlt nur meine heitkosten. in meinem fall gas. die stromrechnung muss ich von meinem grundbedarf zahlen. dies sind 65 euro die mir mon. zum leben fehlen. also bin ich doch unter dem normalen satz von 416 euro. ist das richrig oder kann ich z.b. einen antrag auf zuzahlung vom sozialamt beantragen? denn wenn irgend etwas ausser der reihe anfällt und selbst wenn es nur sparbirnen sind, kann ich mir das nicht leisten. ich wäre wirklich sehr dankbar über eine antwort! lg patty

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Patricia,

      den Strom bezahlen Hartz-4-Empfänger im Regelfall aus eigener Tasche, also vom Hartz-4-Regelsatz.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. Bine

    Hallo, ich lebe in Scheidung wohne mit meinen zwei Kindern wider bei meinen Eltern. Bekomme vom Amt 97 Euro monatlich!!! Warum nur 97 und wie soll ich davon leben????

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Bine,

      das können wir leider nicht beurteilen, da uns nicht alle relevanten Informationen vorliegen. Wenden Sie sich an das zuständige Jobcenter. Ihr Sachbearbeiter kann Ihnen erklären, wie dieser Betrag zustande kommt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  3. Müller

    Hallo ,
    Ich wohne in Dillingen ich verdiene ca 790 € Netto .Mein Sohn lebt bei mir und Bekommt kinder Geld in höhe vom normalen Satz.
    Wir bekommen zu Zweit non der Arge noch ca 370 Euro , die Miete muss ich dabei von meinem Gehalt selbst in voller höhe Zahlen und das amt sagt mir ich muss mir eine Andere Wohnung suchen weil diese zu Teuer sei.
    ) Das Amt zahlt mir keinerlei Zuschuss zur Miete , ist das OK ?
    2) wenn das Amt schon nix zahlt , Muss ich mir dann eine Wohnung suchen die in den Regelsatz Passt?
    3) Mein Sohn macht eine Maßnahme für die er auch kein Geld Kriegt , Ist das OK ?
    4 ) Was muss das Amt noch Zahlen wenn ich und mein Sohn nur die 790 € und das Kindergeld hätten?
    es geht mir vor allem darum das mir jemand gesagt hat der Alg 2 Kriegt und ebenfalls mit Zwei Personen ist,
    wenn er alles rechnen würde hätte er Mehr wie ich und mein Sohn und das obwohl ich Arbeite ? Ist so was Normal in Deutschland ich werde dafür bestraft das ich Arbeite ? 🙁
    Das Kann es Doch nicht sein oder ?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Müller,

      da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen, können wir im Einzelfall leider keine Beurteilung abgeben. Ob und in welcher Höhe ein Leistungsanspruch besteht, können wir auch nicht sagen. Erkundigen Sie sich bei einem Anwalt (finanzierbar mit einem Beratungshilfeschein) oder einer Sozialberatungsstelle.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.