Nachzahlung vom Jobcenter erhalten – steht Ihnen mehr Geld zu?

Ein gutes Drittel der Hartz-4-Bescheide in Deutschland müssen nach Widerspruch wieder zurückgenommen werden. Oft ist die Berechnung fehlerhaft oder schlecht dokumentiert. Für Leistungsempfänger heißt das oft, dass Sie auf ihr Hartz 4 vom Jobcenter eine Nachzahlung erwarten können.

In manchen Fällen ist es möglich, dass Hartz-4-Empfänger eine Nachzahlung vom Jobcenter erhalten, wenn zum Beispiel die Berechnungen des Jobcenters falsch waren.

In manchen Fällen ist es möglich, dass Hartz-4-Empfänger eine Nachzahlung vom Jobcenter erhalten, wenn zum Beispiel die Berechnungen des Jobcenters falsch waren.

Denn unterlassene Leistungen, auf die ein Anspruch besteht, können in der Regel rückwirkend erstattet werden. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig Widerspruch einzulegen, wenn Sie merken, dass Ihr Bescheid fehlerhaft ist. Hier erfahren Sie, worauf Sie für eine Nachzahlung vom Jobcenter achten müssen.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zur Nachzahlung vom Jobcenter

  1. Wenn das Jobcenter bei Ihrem Hartz-4-Bescheid einen Fehler gemacht hat, der Ihnen zu Lasten fällt, können Sie einen Widerspruch einlegen.
  2. Wird diesem Widerspruch stattgegeben, erhalten Sie eine Nachzahlung vom Jobcenter in der Höhe der versäumten Leistungen.
  3. Ihre Ansprüche auf ALG-2-Leistungen verjähren in der Regel nach drei Jahren. Legen Sie deshalb umgehend Widerspruch ein, wenn Ihnen eine Fehler auffällt.

Wann bekommen Sie eine Nachzahlung vom Jobcenter?

Im Jahr 2017 gingen über 600.000 Widersprüche gegen Hartz-4-Bescheide ein. Mehr als einem Drittel wurde stattgegeben. Laut eines Berichts der Agentur für Arbeit hätten die Jobcenter oft durch “fehlerhafte Rechtsanwendung” oder unzureichende Sachverhaltsaufklärung und Dokumentationsprobleme” dazu beigetragen, dass die Bescheide nicht rechtmäßig waren.

Für eine Nachzahlung vom Jobcenter beträgt die Dauer der Bearbeitung in der Regel drei Monate.

Für eine Nachzahlung vom Jobcenter beträgt die Dauer der Bearbeitung in der Regel drei Monate.

Wenn Ihnen auffällt, dass Ihr Bescheid fehlerhaft ist und zum Beispiel Ihr Bedarf falsch berechnet wurde, sollten Sie möglichst schnell Widerspruch einlegen. Ist dieser erfolgreich, wird Ihr Anspruch neu berechnet und Sie erhalten gegebenenfalls eine Nachzahlung auf Ihr Hartz 4.

Nachzahlung vom Jobcenter – mit welcher Dauer haben Sie zu rechnen?

Wenn Sie einen Widerspruch einlegen, hat das Jobcenter in der Regel drei Monate Zeit, darauf zu antworten. Tut es das nicht, haben Sie im Regelfall die Möglichkeit, eine Untätigkeitsklage beim Sozialgericht einzureichen. Das Gericht kann dann das Jobcenter zum umgehenden Handeln auffordern.

Die Überweisung der Jobcenter-Nachzahlung – wie lange dauert das?

Bewilligt nach dem Widerspruch gegen Ihr Hartz 4 das Jobcenter eine Nachzahlung, liegt die Dauer der Überweisung im Normalfall bei zwei bis drei Werktagen. Dann sollten Sie Ihr Geld nachträglich erhalten.

Was geschieht mit der Nachzahlung zu Hartz 4 bei hoher Verschuldung?

Wenn Sie verschuldet sind und Ihnen eine Pfändung droht oder Ihr Konto bereits gepfändet wird, haben Sie womöglich ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto), um zumindest den monatlichen Pfändungsfreibetrag von 1.133,80 Euro vor den Gläubigern zu schützen. Doch was passiert, wenn die Nachzahlung vom Jobcenter auf das P-Konto überwiesen wird? Eine Arbeitslosengeld-Nachzahlung kann schnell eine stattliche Summe annehmen und Ihren Freibetrag sprengen. Darf Ihnen das Geld, das Sie eben erkämpft haben, sofort wieder abgenommen werden?

Nachzahlung des Jobcenters aufs P-Konto? Ein Gericht entschied zugunsten des Leistungsempfängers.

Nachzahlung des Jobcenters aufs P-Konto? Ein Gericht entschied zugunsten des Leistungsempfängers.

Zumindest das Bayerische Landessozialgericht entschied in einem Fall zugunsten eines Leistungsempfängers. Ein Hartz-4-Empfänger hatte geklagt, weil eine Nachzahlung vom Jobcenter in Höhe von 3.200 Euro bei ihm eingegangen war, obwohl er das Jobcenter mehrmals gebeten hatte, das Geld aufgrund einer laufenden Pfändung nicht zu überweisen.

Nachdem der Betrag überwiesen war, wurde er umgehend gepfändet. Dem Antrag, das Jobcenter möge die verlorenen 3.200 Euro erstatten, wurde stattgegeben (Az.: L 7 AS 846/14 B ER).

Ist bei der Nachzahlung vom Jobcenter eine Verjährung möglich?

Fehlberechnungen entstehen aus den unterschiedlichsten Gründen. Vielleicht haben Sie Kinder bekommen, die Wohnung gewechselt oder einen neuen Job gekriegt. Oft sind die Umstände auch für Sie als Empfänger so hektisch, dass Sie Ihnen die Fehler im Bescheid gar nicht oder erst spät auffallen. Kann Ihre Chance auf eine Nachzahlung vom Jobcenter also verjähren?

Ja, Ansprüche auf Leistungen nach dem SGB II wie zum Beispiel den Hartz-4-Regelsatz verjähren in der Regel nach drei Jahren. Damit ist die Frist im Vergleich zu anderen Ansprüchen im Sozialrecht sogar ein Jahr kürzer. Lesen Sie sich Ihre Bescheide daher sorgfältig durch und warten Sie nicht zu lange mit dem Widerspruch und fragen Sie einen Anwalt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

5 Gedanken zu „Nachzahlung vom Jobcenter erhalten – steht Ihnen mehr Geld zu?

  1. Funda

    Hallo kann mir jemand helfen ? Meine Chefin hat mich zum 30.6 abgemeldet und letzte Lohn für Juni bekommen 450 . Anfang Juli habe ich Job Center gemeldet .wie wird es Juli berechnet beim Jobcente?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Funda,

      in der Regel werden die Leistungen vom Jobcenter für volle Monate bewilligt. Also auch wenn Sie den Antrag erst später im Juli gestellt haben, wird der ganze Juli berücksichtigt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. daniela

    haben für den zeitraum dezember 2017 bis mai 2018 nun endgültigen bewilligungsbescheid erhalten und wir sollen 630€ nachzahlen. habe widerspruch eingelegt.weil mir die summe zu hoch vorkommt. hatten erstmal mit einem vorläufigen einkommen gerechnet gehabt.soweit so gut. hab mir erklären lassen wie die auf diese summe kommen. mir wurde erklärt das die nettoeinkünfte dieser 6monate zusammen gerechnet wurden und das durch 6 (6 monate) geteilt wurde und dieses ergebnis wurde dann als berechnungsgrundlage genommen-ein sogenanntes durchschnittseinkommen,was aber noch weniger beträgt als das vorläufig angerechnete.daskann doch nicht richtig sein oder.die müssten doch wirklich schon danach gehen was wirklich jeden monat verdient wurde.

    Antworten
  3. Zara

    Hallo,
    wusste bis heute nicht dass ich einen Mehrbedarf für Warmwasser erhalten konnte. Denn bei uns ist sie dezentral. Kann ich heute noch für die letzten 3 Jahre Geld nachgezahlt bekommen? Wir wohnen nämlich schon seit über 4 Jahren hier. Was muss ich dafür beim Jobcenter einreichen?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Zara,

      in der Regel ist es nicht möglich, Leistungen rückwirkend geltend zu machen. Erkundigen Sie sich bei einem Anwalt nach Ihren Möglichkeiten.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.