Probleme mit dem Jobcenter: Wer kann helfen?

Wer von Arbeitslosengeld (ALG 2) lebt, der ist oft auf die Regelmäßigkeit der Zahlungen ebenso angewiesen wie auf die Übernahme von Heizkosten oder eines Mehrbedarfs. Aber wo können Betroffene Hilfe bei Problemen mit dem Jobcenter erhalten – beispielsweise bei Ärger mit dem Sachbearbeiter?

Probleme mit dem Jobcenter? Ruhe bewahren und einen Anwalt zu Rate ziehen!

Probleme mit dem Jobcenter? Ruhe bewahren und einen Anwalt zu Rate ziehen!

Besonders im Paragraphendschungel der Hartz-4-Gesetze finden sich viele ALG-2-Empfänger nicht zurecht. Auf welche Leistungen haben sie einen Anspruch, welche Anträge hat das Jobcenter dagegen zu Recht abgelehnt? Anders als viele ALG-2-Empfänger glauben, haben diese einige Möglichkeiten, sich Unterstützung bei Problemen mit dem Jobcenter zu holen.

Wählen Sie hier Ihr gewünschtes Thema aus:

Jobcenter zahlt nicht Falsche Berechnung von Hartz 4

Kurz & bündig: Das Wichtigste zu Problemen mit dem Jobcenter

  1. Bei Problemen mit dem Jobcenter können Betroffene anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.
  2. Die anfallenden Kosten können durch einen Beratungshilfeschein auf ein Minimum reduziert werden.
  3. Auch bei einem Rechtsstreit kann Prozesskostenhilfe die finanzielle Belastung reduzieren.

Ärger mit dem Jobcenter – Wer hilft?

Probleme mit dem Jobcenter können möglicherweise auch bei einem persönlichen Gespräch gelöst werden.

Probleme mit dem Jobcenter können möglicherweise auch bei einem persönlichen Gespräch gelöst werden.

Wer ein Problem mit dem Jobcenter hat, etwa weil er mit einem Bescheid nicht einverstanden ist, kann grundsätzlich innerhalb der Widerspruchsfrist Einspruch gegen diesen Bescheid einlegen. Damit ist das Jobcenter verpflichtet, das Anliegen des Antragstellers erneut zu prüfen.

Aber was können Leistungsempfänger tun, wenn ihrer Meinung nach das Jobcenter weiterhin ungerechtfertigte Probleme verursacht? Wer hilft bei schwerwiegenderen Problemen mit dem Jobcenter?

Bereits in diesem Stadium kann anwaltliche Hilfe angebracht sein. Denn ein Anwalt kann das Jobcenter auf Probleme unter Einbezug der Rechtslage aufmerksam machen. So kommt es möglicherweise erst gar nicht zu einem Gerichtsverfahren. In jedem Fall sollte der Schriftverkehr mit dem Jobcenter sorgfältig aufbewahrt werden!

Anwaltliche Hilfe: Mit Beratungshilfeschein möglich

Bedürftige, die Leistungen der Grundsicherung beziehen, haben einen Anspruch auf einen sogenannten Beratungsschein. Dieser kann beim örtlichen Amtsgericht unter Vorlage eines Einkommensnachweises bezogen werden. Dadurch haben auch Bedürftige ohne große finanzielle Rücklagen die Möglichkeit, anwaltliche Unterstützung zu beziehen. Es wird lediglich ein geringer Eigenanteil fällig, auf den viele Anwälte jedoch auch ganz verzichten.

Achten Sie bei der Auswahl des Anwalts darauf, dass Sie die Hilfe eines Fachanwalts für Sozialrecht in Anspruch nehmen. Dieser kann Sie bestmöglich bezüglich der Probleme mit dem Jobcenter beraten.

Hilfe bei den Prozesskosten

Ärger mit dem Jobcenter endet allzu oft im Gerichtssaal.

Ärger mit dem Jobcenter endet allzu oft im Gerichtssaal.

Auch wenn es zu einem Rechtsstreit kommt, können Bedürftige Hilfe in Anspruch nehmen. Wer sich die anfallenden Kosten eines Gerichtsverfahrens nicht leisten kann, bekommt in der Regel Prozesskostenhilfe. Das schließt auch die Ausgaben für einen Anwalt ein. Das Jobcenter und die Probleme können dann ohne finanzielle Sorgen angegangen werden.

Voraussetzung für den Bezug ist allerdings, dass das Gericht das Bestreben des Bedürftigen für aussichtsreich hält. Dies wird im Vorfeld geprüft. Die übernommenen Kosten müssen dann erst zurückgezahlt werden, wenn sich die Einkommenssituation des ALG-2-Beziehenden verbessert hat. So ist sichergestellt, dass niemand die Jobcenter-Probleme ohne anwaltliche Unterstützung bewältigen muss.

Die Zeit drängt: Was dann?

Gerade wenn es sich um Probleme mit dem Jobcenter handelt, bleibt häufig nicht viel Zeit, um diese zu lösen. Denn bei Hartz-4-Bezug können sich schon die Streichung der Übernahme von Wohnkosten nach einem Umzug oder verhängte Sanktionen zu einem großen finanziellen Problem auswachsen. Ein reguläres Gerichtsverfahren würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

In einem solchen Fall kann eine Eilklage beim zuständigen Sozialgericht eingereicht werden, ein sogenanntes „Verfahren im einstweiligen Rechtsschutz“. Dann erfolgt die Prüfung der Probleme mit dem Jobcenter innerhalb weniger Wochen.

Beachten Sie jedoch, dass in einem Eilverfahren nur eine vorläufige Entscheidung getroffen wird. Nach der eingehenden Prüfung kann diese Entscheidung wieder aufgehoben oder modifiziert werden! Auch für dieses Vorgehen gilt: Ernsthafte Probleme mit dem Jobcenter löst ein Anwalt in der Regel besser.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,53 von 5)
Loading...

3 Gedanken zu „Probleme mit dem Jobcenter: Wer kann helfen?

  1. Frank S.

    Guten Tag,

    ich habe ein Antrag auf alg2 stellen müssen, da ich auf Grund eines Unfalles für meinen bisherigen Job leider nicht mehr zu gebrauchen bin. Am 01.12.2017 habe ich einen Antrag gestellt und bei Antragsstellung ALLE Unterlagen eingereicht, als sich zum 01.02.2018 immer noch nichts getan hatte habe ich einen Anwalt hin zu gezogen, nach ewigen hin und her und des mehrfachen einreichens von div. Unterlagen die angeblich noch gefehlt haben. gab es zum 05.04.2018 dann endlich mal eine Zahlung, zwar wurde nach gezahlt aber dennoch habe ich durch diese Verzögerung nun enorme finanzielle Probleme, unteranderem die Kündigung der Versicherungen von meinem bisherigen Versicherungsanbieter, etc. natürlich wurde rechtzeitig der Folgeantrag mit allen Unterlagen am 02.05.2018 eingereicht, trotz meines beiseins während des Faxens der Unterlagen zur Arge behauptete diese das die Unterlagen nicht angekommen sind. Die Unterlagen wurden erneut komplett eingereicht per Fax. Nach dem sich wochenlang nichts tat, stelle ich am 01.07.2018 Kontakt zur Arge her, worauf mir mitgeteilt wurde das bereits ein Schreiben an mich heraus gesendet wurde in dem noch Unterlagen gefordert würden. Das schreiben kam am 05.07.2018 bei mir an aus dem hervorging das der Arge etwaiige Unterlagen zur Bearbeitung fehlen würden, die nach zu reichen sind. Schon am 06.07.2018 stand ich bei meinem Anwalt auf der Matte mit den gewünschten Unterlagen die nach zu reichen waren, und wieder wurde in meinem Beisein die Unterlagen per Fax gesendet. doch die Zahlung zum üblichen Zahlungstermin blieb aus, nach dem ich mich nun zum 06.08.2018 nun telefonisch an die Arge gewand hatte, teilte mir man mit man habe keinerlei Unterlagen bekommen die nach zu reichen waren.

    Meine persönliche Meinung ist, das meine Sachbearbeiterin mit der ich bereits mehrfach vor einigen Jahren auf Grund solcher Probleme aneinandergeriet, welche auch der Grund des hinzuziehens eines Anwaltes nötig machte versucht Spielchen zu spielen und das auf meine Kosten. Das wechseln des Sachbearbeiters wurde mir auf Grund der Aussage des Anwaltes NICHT empfohlen da die Sachbearbeiter der Arge sich unter einander gerne mal austauschen und den Kunden weiter triezen.

    Selbst mein Anwalt ist ratlos und sagt : Man kann die fehlenden Unterlagen nur immer einreichen und einreichen, wenn man versucht sich dagegen zu wehren hat man in aller Regel KEINE CHANGSE, denn DIE sitzen eindeutig am längeren Hebel.

    Wie lange soll dieser Spaß noch weiter gehen !? …

    M.f.g

    Frank S.

    Antworten
    1. Helmut

      Hallo Frank

      In deinem Fall würde ich dem Anwalt klar machen , dass im Jobcenter auf Nachweiß zu verpflichten . Jedes Amt kann nicht sagen , wir haben es nicht Bekommen . Jedes Fax Hat ein Sendeprotokoll , da kann man es Feststellen ob deine Unterlagen gesendet wurden oder nicht . Leider muß ich dir sagen , im deinem Fall solltest du Unterlagen immer Persönlich Abgeben gegen Unterschrift , da du es auch Nachweisen mußt , das du auch bereit warst die Unterlagen auch gegen der Arge eingerreicht hast .
      Wenn der Anwalt es nicht reicht , so kann der Anwalt über das Sozialgericht klären.
      Gruß Helmut

      Antworten
  2. palm

    Guten Tag mein Name ist Frau Palm ich habe da ein Problem mit dem jobcenter und der Familienkasse ich habe beiden stellen im September Unterlagen zu gefaks ich rufe da jede. Woche an und mir wedrt immer gesakt da es noch in Bearbeitung ist. Was kann ich machen

    Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.