Sozialbetrug anzeigen: Wann sollte das geschehen?

Einen Sozialbetrug anzeigen, das ist eine ernste Sache und kann schwerwiegende Folgen für den Angeschwärzten haben. Deshalb ist es wichtig genau zu wissen, was mit Sozialbetrug gemeint ist. Viele denken sofort an einen Hartz-4-Betrug. Anzeigen sollten Sie aber Fälle, in denen allgemein Sozialleistungen unterschlagen oder erschlichen werden.

Sozialbetrug anzeigen: Das ist anonym beim Leistungsträger möglich.

Sozialbetrug anzeigen: Das ist anonym beim Leistungsträger möglich.

Sollten Sie bei einem vermuteten Hartz-4-Missbrauch Betrüger anzeigen, auch wenn es sich nur um einen Verdacht handelt? Wo zeige ich Sozialbetrug an? Antworten auf diese Fragen und weitere wichtige Informationen, die Sie kennen sollten, wenn Sie einen Sozialbetrug anzeigen möchten, finden Sie in diesem Ratgeber.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zum Thema „Sozialbetrug anzeigen“

  • Wenn Sie einen begangenen Sozialbetrug selbst anzeigen, kann sich das strafmildernd, aber nicht strafbefreiend auf das Strafmaß auswirken.
  • Anonyme Anzeige wegen Sozialbetrug: Haben Sie den Verdacht, dass jemand einen Sozialbetrug begeht, sollten Sie das beim zuständigen Träger melden.
  • Wenn das Jobcenter eine Betrugsanzeige gegen Sie erstattet, sollten Sie sich an einen Anwalt für Sozialrecht wenden.

Wann sollten Sie einen Sozialbetrug anzeigen?

Wo zeige ich den Sozialbetrug an? Muss ich einen mir bekannt gewordenen Sozialbetrug überhaupt anzeigen? Tatsächlich kann Ihnen auch das Verschweigen oder Unterlassen der Meldung eines Verdachts auf Sozialbetrug zum Vorwurf gemacht werden. Im schlimmsten Fall kann das sogar selbst als Betrug gewertet werden.

Sie können den Sozialbetrug deshalb anonym beim Leistungsträger anzeigen bzw. diesen wenigstens über Ihren Verdacht informieren, den Sozialbetrug sozusagen zunächst melden. Der Leistungsträger (z. B. Jobcenter oder Sozialamt) geht dem Verdacht nach und bringt ihn dann selbst zur Anzeige.

Sozialhilfebetrug anzeigen: Jobcenter und Sozialamt prüfen die Angaben aus dem Antrag.

Sozialhilfebetrug anzeigen: Jobcenter und Sozialamt prüfen die Angaben aus dem Antrag.

Das Jobcenter kann einen Hartz-4-Leistungsbetrug anzeigen, wenn der Leistungsempfänger seine Mitteilungspflicht schwer verletzt. Wer beispielsweise eine Arbeit aufnimmt, die neuen Einkünfte dem Jobcenter aber nicht mitteilt, begeht schon Sozialbetrug.

Die Leistungsträger überprüfen, ob die Angaben auf dem Antrag stimmen. Gerade in Sachen Geld dürfen sie die Angaben mit dem Finanzamt abgleichen. Auch Größe und Angemessenheit der Wohnung lassen sich leicht überprüfen.

Anzeige wegen Sozialbetrug: Was passiert jetzt?

Wenn eine Anzeige wegen Sozialbetrugs durch das Jobcenter erfolgt, droht im schlimmsten Fall eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Nicht selten übersehen Betroffene die eigentlich unmissverständlichen Hinweise auf den Anträgen für Sozialleistungen und sind sich deshalb nicht bewusst, einen Betrug im Sinne des § 263 Strafgesetzbuchs (StGB) zu begehen.

Allerdings schützt Unwissenheit nicht vor Gesetz bzw. Strafe. In manchen Fällen empfiehlt es sich, das Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter zu suchen. Liegt jedoch ein schwerer Verdacht gegen Sie vor, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, am besten noch, bevor das Jobcenter den Sozialbetrug anzeigen kann.

Die zuständigen Träger für Sozialleistungen wissen in der Regel, nach welchen Indizien sie Ausschau halten müssen. Genauer hingesehen wird beispielsweise, wenn der Antragsteller angibt, dass Lohnleistungen nur in bar erbracht werden.

Wenn sich jetzt das Gewissen meldet, stellen sich vielleicht viele die Frage: „Kann sich eine Selbstanzeige wegen Sozialbetrug positiv auf das Strafmaß auswirken?“ So etwas wie eine strafbefreiende Selbstanzeige gibt es nur im Steuerrecht. Im Sozialrecht kann eine Selbstanzeige höchstens strafmildernd wirken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

10 Gedanken zu „Sozialbetrug anzeigen: Wann sollte das geschehen?

    1. hartz4hilfthartz4.de Beitragsautor

      Hallo Frithjof,

      da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen, können wir im Einzelfall leider keine Beurteilung abgeben. Erkundigen Sie sich bei einem Anwalt oder einer Sozialberatungsstelle.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Barbara,

      die Bearbeitungszeit kann variieren, eine pauschale Aussage darüber ist nicht möglich.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  1. Martina W.

    Hallo,
    wie sollte man sich verhalten, wenn der Missbrauch angezeigt wurde, man aber nicht das Empfinden hat, dass die Anzeige verfolgt wurde?

    Antworten
  2. Nathascha

    Guten Tag,
    Ich weiß von einer Person, die Hartz 4 bekommt und eine eigene Wohnung finanziert bekommt. Nur wohnt diese Person seit April bei seiner Freundin und ist meines Erachtens so gut wie gar nicht mehr in seiner Wohnung sondern nur noch in die seiner Freundin. Unser Vermieter hat nun auch beschlossen das Wasser nicht mehr durch 3 Personen zu teilen sondern durch 4.
    Ich habe selbst mal Hartz 4 bekommen und bei uns war es so das, dass Gehalt von meinem Partner angerechnet wurde. Jetzt wohnen die da zusammen aber dadurch dass er eine andere Wohnung angemeldet hat wird dies ja nicht angerechnet.
    Zählt das als Betrug was ich melden muss?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo,

      Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, einen Verdacht auf Betrug zu melden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  3. N. Hoffmann

    Guten Tag, ich habe folgende Frage:

    Mein Ex-Vermieter bezieht H4. Er arbeitet schwarz (ich weiß auch, wo). Er vermietet in seiner großen Wohnung (ca. 80 m2, seine Ehefrau wohnt in der Nebenwohnung getrennt, hat ca. 50 m2) ein Zimmer unter (wo ich gewohnt habe). Er kassiert auch Miete schwarz.
    Ich finde das furchtbar und ungerecht gegenüber allen anderen, die sich entsprechend der Gesetze verhalten.
    Soll ich hier eine Anzeige erstatten oder einfach wegschauen?
    Danke

    Antworten
  4. gast

    was soll man machen, wenn man bei der stadtverwaltung arbeitet, mitbekommt wie leute dort vorsprechen um eine “lebendbescheinigung” zu bekommen zum bezug einer rente für blinde, diese person aber ganz offensichtlich kein bisschen sehbehindert ist?
    meine chefs, das amt, würden mir die hölle heiß machen, wenn ich das irgendwo hinmelden würde. wir dürfen eher nichts unternehmen. besonders, wenn es sich um mitbürger mit migrationshintergrund handelt, ist es schwer.

    Antworten
  5. Domi

    Hallo ich kenne so jemanden die hat ihr ganzes Leben fast nicht gearbeitet ist allein erziehende hat ihr Kind in ein Schülerheim geschickt macht selber eine Ausbildung zur Kinderpflegerin bekommt von ihrem exmann immer noch Geld und natürlich auch vom Vater Staat fliegt mindestens 4 mal im Jahr in Urlaub hat auch ein Auto Urlaub immer in Hotels wird auch bei Instagram veröffentlicht das sie wieder mal im Urlaub ist kann man so viel machen mit Hartz 4 ?? Die betrügt doch das Amt

    Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.