Grundsicherung: Welche Höhe hat die finanzielle Leistung?

Viele Menschen geraten in Deutschland auf Grund von Arbeitslosigkeit in eine schwierige finanzielle Situation. Da es kaum möglich ist, ohne ein laufendes Einkommen alle Kosten des täglichen Lebens – beispielsweise Miete, Strom, Lebensmittel und Bekleidung – zu tragen, haben diese Personen Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung für Arbeitsuchende. Diese wird auch Arbeitslosengeld (ALG) II bzw. umgangssprachlich Hartz 4 genannt.

Grundsicherung: Welche Höhe der Leistungen Ihnen zusteht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Grundsicherung: Welche Höhe der Leistungen Ihnen zusteht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Weniger bekannt ist die zweite Form der finanziellen Unterstützung. Hierbei handelt es sich um die Grundsicherung im Alter. Senioren, die nicht dazu in der Lage sind, mit der gesetzlichen Rente ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, haben auf diese einen Anspruch. Mit ihrer Hilfe soll Altersarmut bekämpft werden, von der vor allem ehemalige Minijobber, Langzeitarbeitslose und Angestellte aus dem Niedriglohnsektor betroffen sind.

In diesem Ratgeber gehen wir auf beide Formen der Grundsicherung ein. Welche Höhe der Leistungen zu erwarten ist, interessiert natürlich die meisten Betroffenen. Was hierbei zu beachten ist und welche Faktoren Einfluss auf die Höhe der Grundsicherung haben, werden wir im Folgenden erklären.

Wie hoch ist die Grundsicherung für Rentner? Lassen Sie die Summe kostenlos berechnen!

Grundsicherung für Arbeitsuchende: Wie hoch sind die Leistungen?

Bei dieser Form der Grundsicherung hängt die Höhe der finanziellen Hilfeleistung vor allem vom sogenannten Regelsatz ab. Je nach Familienstand und Wohnsituation haben Hartz-4-Empfänger Anspruch auf unterschiedlich hohe monatliche Bezüge. Diese können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

BerechtigteRegelsätze 2017
Alleinstehende
Alleinerziehende
409 Euro
Volljährige PartnerJe 368 Euro
Nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 im Haushalt der Eltern327 Euro
Jugendliche (14 bis 18 Jahre)311 Euro
Kinder (6 bis 13 Jahre)291 Euro
Kinder (0 bis 5 Jahre)237 Euro

Erwirtschaftet ein ALG-2-Bezieher zusätzliches Einkommen, wird dies auf die Grundsicherung angerechnet. Die Höhe der Geldleistung verringert sich somit. Allerdings steht allen Hartz-4-Empfängern ein Freibetrag von mindestens 100 Euro zu. Der Betrag, der den jeweiligen Freibetrag übersteigt, muss berücksichtigt werden, wenn Sie die Grundsicherung berechnen.

Zusätzlich zum ALG II kann vielen Leistungsbeziehern außerdem ein sogenannter Mehrbedarf gewährt werden. Dieser wird beispielsweise Schwangeren ab der zwölften Schwangerschaftswoche, Alleinerziehenden oder Menschen, die sich kostenaufwendig ernähren müssen, zugestanden. Für diese Personengruppen ist die Grundsicherung bezüglich ihrer Höhe also anders bemessen.

Wie hoch ist die Grundsicherung im Alter? Informationen zu Einkommen und Bedarf

Grundsicherung für Rentner: Wie hoch diese ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Grundsicherung für Rentner: Wie hoch diese ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie die Grundsicherung im Alter bezüglich ihrer Höhe ausfällt, lässt sich nicht pauschal festlegen. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Aufstockungsleistung, die sich nach den Ansprüchen des jeweiligen Einzelfalls richten.

Um die Grundsicherung und ihre Höhe zu berechnen, müssen das Einkommen inklusive Rente und der Bedarf einer Person einander gegenübergestellt werden.

Zum Einkommen zählen unter anderem der Verdienst aus einer selbstständigen oder abhängigen Beschäftigung, Krankengeld, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung sowie Ihre Rente – ausgenommen ist hiervon jedoch die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz.

Zum Bedarf, der die Grundsicherung in ihrer Höhe beeinflusst, gehören unter anderem die folgenden Posten:

  • Hartz-4-Regelsatz
  • Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung
  • Miete, Nebenkosten und Heizung in angemessener Höhe
  • Mehrbedarf (z. B. für erheblich bzw. außergewöhnlich gehbehinderte Personen)
Ist der Bedarf höher als das Einkommen inklusive der Rente, so wird die Differenz als Grundsicherung ausbezahlt. Haben Sie also beispielsweise einen Bedarf für den Lebensunterhalt von 870 Euro, jedoch nur ein Einkommen von 395 Euro, so haben Sie Anspruch auf einen Zuschuss für die Grundsicherung im Alter in Höhe von 475 Euro.

Kommentar hinterlassen. Bitte beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.