Agentur für Arbeit: Welche Zuständigkeiten hat die Behörde?

Ihr Arbeitsvertrag wird nicht verlängert oder es droht die Kündigung durch den Arbeitgeber? Die erste Anlaufstelle sollte die Agentur für Arbeit sein. Die Behörde kümmert sich vor allem um die Arbeitsförderung und Arbeitsvermittlung. Außerdem erhalten Arbeitslose von dieser Stelle Entgeltersatzleistungen beispielsweise in Form von Arbeitslosengeld I.

Die Agentur für Arbeit bietet eine Berufsberatung für Jugendliche und Erwachsene an.

Die Agentur für Arbeit bietet eine Berufsberatung für Jugendliche und Erwachsene an.

Zudem kümmert sich das ehemalige Arbeitsamt um die Stellenvermittlung und sorgt für eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Studieninteressierte können sich bei der Agentur für Arbeit über das Studium informieren und erhalten eine umfangreiche Beratung. Aber wie genau unterstützt die Agentur die Suche für die Arbeit?

Kurz & bündig: Das Wichtigste zur Agentur für Arbeit

  1. Im Jahr 2004 wurde aus der ehemaligen Bundesanstalt für Arbeit bzw. dem früheren Arbeitsamt die heutige Agentur für Arbeit.
  2. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen die Arbeitsvermittlung und -förderung sowie die Zahlung von Entgeltersatzleistungen. Außerdem bietet die Arbeitsagentur eine Berufsberatung für Jugendliche und Erwachsene an.
  3. Zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt werden nach voriger Prüfung auch Weiterbildungen und Umschulungen von der Agentur für Arbeit finanziert.

Aufgaben der Agentur für Arbeit

Im Januar 2004 wurde das Arbeitsamt zur Agentur für Arbeit. Diese Namensänderung sollte die Dienstleistungsorientierung in den Vordergrund rücken. Der Hauptsitz der Arbeitsagentur in Deutschland ist Nürnberg.

Es existieren allerdings Zweigstellen in sämtlichen Städten und Kommunen. Verteilt auf das ganze Land gibt es zehn Landesarbeitsämter, 180 Agenturen für Arbeit und 660 Geschäftsstellen der Behörde. Zu einer besonderen Dienststelle der Agentur für Arbeit zählt beispielsweise die Familienkasse, welche u. a. für die Kindergeldzahlung zuständig ist.

Mit 96.300 Mitarbeitern (Stand: 2015) ist die Agentur für Arbeit einer der größten Behörden Deutschlands und auch einer der größten Arbeitgeber hierzulande. Sie dient vor allem der Arbeitsvermittlung sowie der Arbeitsförderung.

Arbeitsagentur: Für Arbeit wird durch Wiedereingliederungsmaßnahmen gesorgt.

Arbeitsagentur: Für Arbeit wird durch Wiedereingliederungsmaßnahmen gesorgt.

Eine wichtige Aufgabe der Agentur für Arbeit ist die Berufsberatung. Besonders Jugendliche, die in Kürze Ihre Schulausbildung abschließen, können sich über verschiedene Berufsausbildungen und Jobs erkundigen. In speziellen Berufsinformationszentren (BiZ) können die Jugendlichen oder Erwachsenen Tests durchführen und mit ausgebildeten Berufsberatern sprechen, um herauszufinden, welche Branche für sie in Frage kommt.

Zusätzlich ist die Agentur für Arbeit für die Arbeitsvermittlung zuständig. In der sogenannten Jobbörse der Arbeitsagentur können sich Arbeitsuchende über offene Stellen erkundigen und sich direkt bei den Unternehmen bewerben. Bei der Arbeitsagentur können Sie online nach entsprechenden Jobangeboten suchen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich bei der Jobbörse zu registrieren und ein Bewerberprofil zu veröffentlichen. So haben interessierte Firmen direkt einen Einblick in Ihren Lebenslauf und Ihre Bewerbungsunterlagen.

Außerdem können Sie sich als Arbeitsuchender benachrichtigen lassen, wenn neue freie Stellen verfügbar sind, die zu Ihrem Jobprofil passen. Benötigen Sie Hilfe, unterstützt Sie die Agentur für Arbeit bei der Jobsuche auch vor Ort.

Weiterhin ist die Jobagentur (ehemaliges Arbeitsamt) für die Arbeitsmarktbeobachtung sowie die Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zuständig. Monatlich erstellt die Agentur für Arbeit den BA-X, welcher als Indikator für die Arbeitskräftenachfrage dienen soll. Daneben ist die Agentur für Arbeit auch für die Zahlung von Entgeltersatzleistungen zuständig. Sie zahlt u. a. das Arbeitslosengeld I, Insolvenzgeld sowie das Kurzarbeitergeld aus.

Auch für die aktive Arbeitsförderung ist die Agentur für Arbeit zuständig. Zu den Leistungen zählen das Einstiegsgeld, der Gründungszuschuss, der Lohnkostenzuschuss sowie Förderungen der beruflichen Weiterbildung.

Worin liegt der Unterschied zwischen Arbeitsagentur und Jobcenter?

Nicht selten werden die Agentur für Arbeit sowie das Jobcenter gleichgesetzt. Allerdings handelt es sich bei beidem um völlig unterschiedliche Behörden. Die Agentur für Arbeit kümmert sich vor allem um Personen, die erst seit kurzem arbeitslos sind und zahlt das Arbeitslosengeld I aus.

Das Jobcenter wird zuständig, wenn der Arbeitslose bereits längerfristig arbeitslos ist. In diesem Fall wird nämlich Arbeitslosengeld II ausgezahlt. Die Kommunen und die Agentur für Arbeit haben nämlich sogenannte Arbeitsgemeinschaften (ARGE) gegründet. Das Arbeitsamt sowie die ARGE werden als Begriffe zwar noch oftmals synonym benutzt, wurden allerdings durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter abgelöst.

Werden Sie also nach einer längeren Beschäftigung arbeitslos, müssen Sie sich zunächst bei der Agentur für Arbeit melden, um Arbeitslosengeld 1 ausgezahlt zu bekommen. Sobald Ihr Anspruch auf ALG 1 ausläuft, wechselt die Zuständigkeit und beim Jobcenter muss das sogenannte Hartz 4 oder ALG 2 beantragt werden.

Wie fördert die Agentur für Arbeit die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt?

Mithilfe der Mitarbeiter in der Arbeitsagentur suchen Sie nach passenden Stellenangeboten.

Mithilfe der Mitarbeiter in der Arbeitsagentur suchen Sie nach passenden Stellenangeboten.

Damit arbeitslos gewordene Menschen schnell wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden können, bietet die Agentur für Arbeit verschiedene Möglichkeiten zur Förderung an. Dazu kann beispielsweise auch eine Weiterbildung zählen.

Möchte ein Arbeitssuchender wegen eines schlechten Arbeitsmarkts ein Studium beginnen, um sich beruflich weiterzubilden, bietet die Agentur für Arbeit eine spezielle Studienberatung an und wägt mit dem Interessenten verschiedene Studiengänge ab.

Zur beruflichen Weiterbildung werden allerdings auch Umschulungen oder besondere Maßnahmen angeboten. Eine Weiterbildung oder Umschulung kann dafür sorgen, dass Ihnen neue Chancen und Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt geboten werden.

Besonders wenn Sie beruflich wieder eingegliedert werden sollen oder eine drohende Arbeitslosigkeit vermieden werden soll, kann eine berufliche Weiterbildung von der Agentur für Arbeit bezahlt werden. Grundsätzlich prüft die Arbeitsagentur im Einzelfall, ob eine Weiterbildung finanziert wird oder nicht.

Ein sogenannter Bildungsgutschein bescheinigt Ihnen, dass verschiedene Weiterbildungskosten von der Agentur für Arbeit übernommen werden. Dazu zählen beispielsweise Lehrgangskosten, Fahrtkosten sowie Kinderbetreuungskosten. Diesen Bildungsgutschein können übrigens auch Arbeitnehmer in Anspruch nehmen, bei denen die Kündigung kurz bevorsteht oder der Arbeitsvertrag ausläuft.

Neben dem Bildungsgutschein existiert auch der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS). Dieser kann bei zertifizierten Bildungsträgern eingereicht werden. Folgende Maßnahmen können dadurch gefördert werden:

  • Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis durch einen privaten Arbeitsvermittler
  • Professionelles Job-Coaching oder Profiling
  • Teilnahme an einer betrieblichen Trainingsmaßnahme von sechs bis acht Wochen

Wann werden die Kosten für eine Weiterbildung oder Maßnahme übernommen?

Die Agentur für Arbeit bietet für Arbeitgeber einen speziellen Service an.

Die Agentur für Arbeit bietet für Arbeitgeber einen speziellen Service an.

Grundsätzlich prüft die zuständige Agentur für Arbeit, ob eine Notwendigkeit besteht, an einer Weiterbildung teilzunehmen. Denn eine Weiterbildung soll hauptsächlich dafür sorgen, dass sich Ihre Vermittlungschancen verbessern. Damit dies festgestellt werden kann, erfolgt durch die Agentur für Arbeit eine Beratung.

Sobald die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen, wird Ihnen von der Arbeitsagentur ein Bildungsgutschein ausgestellt. Generell ist wichtig, dass Bildungsträger und Maßnahme von einer fachkundigen Stelle nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung für Arbeitsverordnung zugelassen sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.