Umschulung vom Arbeitsamt: Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Aus unterschiedlichen Gründen kann es für Personen notwendig werden, durch eine Umschulung einen neuen Beruf zu erlernen. Zu den häufigsten Ursachen gehören Erkrankungen, die eine Weiterführung der ursprünglichen Arbeit nicht zulassen.

Eine Umschulung beim Jobcenter beantragen: Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um eine Förderung zu erhalten?

Eine Umschulung beim Jobcenter beantragen: Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um eine Förderung zu erhalten?

Aber auch schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt können den Wechsel in ein anderes Berufsfeld bedingen. Vom Arbeitsamt kann eine Umschulung unterstützt und sogar komplett finanziert werden. Dies gilt insbesondere für arbeitslose Menschen.

Doch welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit ein Hartz-IV-Empfänger eine Umschulung übers Arbeitsamt bezahlt bekommt? Dieser Frage geht der folgende Ratgeber auf den Grund. Außerdem erfahren Sie, wann das Umsatteln in einen anderen Beruf sinnvoll erscheint und was Sie bei einem entsprechenden Antrag beachten sollten.

Wann wird eine Umschulung vom Jobcenter unterstützt?

Eine Umschulung durch das Arbeitsamt soll eine Erhöhung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt erzielen.

Eine Umschulung durch das Arbeitsamt soll eine Erhöhung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt erzielen.

Wie schon erwähnt, kann eine Umschulung vom Arbeitsamt bzw. Jobcenter bewilligt werden.

Dies ist der Fall, wenn ein Arbeitsloser einen Beruf erlernt hat, mit welchem seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt schlecht stehen und sich dieser Zustand in absehbarer Zeit nicht ändern wird.

Durch die Umschulung soll ein neues Berufsfeld erschlossen werden, mit welchem die Chancen, tatsächlich eine Arbeit zu finden, höher zu bewerten sind. Dabei spielen auch persönliche Stärken des Arbeitslosen eine zentrale Rolle.

Sinnvoll ist es zudem, einen Beruf zu wählen, bei welchem Kenntnisse aus der zuvor erlernten Arbeit eingesetzt bzw. vertieft werden können. Dafür ist eine detaillierte Bewertung der Situation des Antragstellers durch den Sachbearbeiter vonnöten.

Um eine Umschulung durch das Jobcenter oder Arbeitsamt zu erhalten, ist dies allerdings nicht das einzige denkbare Szenario. Es kann auch vorkommen, dass Arbeitnehmer gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind, den erlernten Beruf auszuüben.

Dies kann beispielsweise bei Bauarbeitern auftreten, wenn ein Bandscheibenvorfall oder eine ähnliche Erkrankung das Verrichten schwerer Arbeiten verhindern. In diesem Fall macht eine Umschulung in ein Berufsfeld Sinn, indem keine anstrengende körperliche Arbeit erforderlich ist.

Sinn und Zweck der Umschulung für Hartz-IV-Empfänger ist es also, ihnen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Diese kann allerdings nur von Arbeitslosen in Anspruch genommen werden, die bereits eine Ausbildung absolviert oder zumindest begonnen haben.

Allerdings kommt eine Umschulung nicht ausschließlich bei Arbeitslosigkeit in Betracht. Sie kann auch dazu dienen, diese zu verhindern. Dies ist häufig der Fall, wenn absehbar ist, dass der eigentlichen Arbeit durch eine Erkrankung nicht mehr nachgegangen werden kann. Auch hier gibt es Förderungen durch die Bundesagentur für Arbeit.

Per Bildungsgutschein zur Umschulung

Der Bildungsgutschein dient als Nachweis dafür, dass eine Umschulung bewilligt wurde.

Der Bildungsgutschein dient als Nachweis dafür, dass eine Umschulung bewilligt wurde.

Als Nachweis, dass eine Umschulung durch das Arbeitsamt übernommen wird, dient der sogenannte Bildungsgutschein.

Dessen Zweck und mögliche Einschränkungen sind in § 81 Absatz 4 Sozialgesetzbuch III (SGB III) definiert:

Der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung bescheinigt (Bildungsgutschein). Der Bildungsgutschein kann zeitlich befristet sowie regional und auf bestimmte Bildungsziele beschränkt werden. Der von der Arbeitnehmerin oder vom Arbeitnehmer ausgewählte Träger hat der Agentur für Arbeit den Bildungsgutschein vor Beginn der Maßnahme vorzulegen. Die Agentur für Arbeit kann auf die Ausstellung eines Bildungsgutscheins bei beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern verzichten, wenn der Arbeitgeber und die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer damit einverstanden sind.

Es handelt sich also um eine Bescheinigung, die angibt, dass die Voraussetzungen für eine berufliche Umschulung, die durch das Amt übernommen wird, vorliegen. Sie muss dem Träger der Umschulungsmaßnahme bei Kursbeginn vorgelegt werden.

Auf die Ausstellung eines Bildungsgutscheins zur Umschulung durch das Arbeitsamt besteht kein rechtlicher Anspruch. Es handelt sich um eine sogenannte „Kann-Leistung“, welche im Ermessen der Behörde liegt.

Gut zu wissen: Neben einer Umschulungsmaßnahme ist auch eine kürzere Weiterbildung denkbar. Diese kann bis zu zwölf Wochen dauern und soll quasi als Trainingsmaßnahme für den Arbeitslosen dienen.

Welche Leistungen werden bei der Umschulung durch den Bildungsgutschein übernommen?

Umschulungen, die vom Arbeitsamt finanziert werden, sind meist schulische Ausbildungen. Diese nehmen in der Regel einen langen Zeitraum (bis zu zwei Jahre) in Anspruch. Dabei fallen unterschiedliche Kosten an. Viele von diesen werden durch den Bildungsgutschein abgedeckt.

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht, welche Leistungen inbegriffen sind.

Lehrgangskosten

Bei einer Umschulung vom Arbeitsamt werden die Kosten vollständig übernommen.

Bei einer Umschulung vom Arbeitsamt werden die Kosten vollständig übernommen.

Finanziert das Jobcenter eine Umschulung, wird diese meist in Form eines Lehrgangs absolviert. Dabei handelt es sich um ein rein schulisches Programm. Für den Unterricht entstehen somit Kosten.

Diese können durch den Bildungsgutschein von der Behörde komplett übernommen werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer betrieblichen Umschulung. Diese ist einer Berufsausbildung sehr ähnlich. Dabei fallen in der Regel keine Lehrgangsgebühren an, Sie erhalten vielmehr eine Vergütung, da Sie im Betrieb selbst aktiv mitarbeiten.

Fahrtkosten

Bei einer Umschulung kann das Jobcenter auch die Bezahlung der Anfahrt zum Lehrgangsort übernehmen. Ist dieser nahe am Wohnort, so kann die Anreise beispielsweise durch eine Monatskarte abgedeckt werden, sodass nicht für jeden Einzelfahrausweis gezahlt werden muss.

Anders gestaltet sich das Szenario, wenn der Lehrgang in einer anderen Stadt stattfindet, sodass ein Umzug für den Umschüler notwendig ist. Hier werden einmalig die Kosten für den Wohnortwechsel übernommen. Auch die Heimfahrt ist inbegriffen.

Gut zu wissen: Die Fahrt zum bisherigen Wohnort wird einmal pro Monat ebenfalls gezahlt. So kann der Umschüler für ein Wochenende seine Familie und Freunde besuchen.

Kosten für eine auswärtige Unterkunft

Ist das Pendeln aufgrund der großen Entfernung zum Heimatort nicht möglich, so kann auch eine Unterbringung in der Stadt des Lehrgangs finanziert werden. Dabei kann der Teilnehmer bis zu 340 Euro pro Monat zur Deckung der Mietkosten erhalten.

Weiterhin kann eine Verpflegungspauschale bewilligt werden. Dazu stehen maximal 136 Euro monatlich zur Verfügung.

Kinderbetreuungskosten

Bei einer Umschulung werden auch die Kosten für die Betreuung der Kinder übernommen.

Bei einer Umschulung werden auch die Kosten für die Betreuung der Kinder übernommen.

Bei einer Umschulung mit Bildungsgutschein können weiterhin Kosten für die Kinderbetreuung übernommen werden.

Da die Umschulungsmaßnahmen meist sehr zeitaufwendig sind, müssen Alternativen für die Betreuung der Kinder aufgetan werden.

Dazu erhalten Berechtigte einen Pauschalbetrag von 130 Euro pro Kind pro Monat. Mit diesem soll eine Betreuung der Sprösslinge bezahlt werden. Der Betrag ist unabhängig von den tatsächlich entstehenden Kosten.

Lebensunterhalt

Wer arbeitslos eine Umschulung absolviert, fürchtet oft, dass der Lebensunterhalt in dieser Zeit nicht sichergestellt ist. Allerdings wird das ALG II in dieser Zeit dem Regelsatz entsprechend weiterhin ausbezahlt.

Hier tritt sogar eine Sonderregelung in Bezug auf die Dauer der Zahlungen in Kraft: Der Bezugszeitraum von Arbeitslosengeld ist generell beschränkt. Nimmt allerdings ein Hartz-IV-Empfänger eine Umschulung wahr, so wird die Zeit des Lehrgangs nur zur Hälfte von dem eigentlichen Bezugszeitraum abgezogen.

Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Lebensunterhalt über die gesamte Umschulungsmaßnahme gewährleistet ist.

Übrigens: Die Weiterbildungseinrichtung, die Sie besuchen möchten, muss staatlich anerkannt bzw. akkreditiert sein. Andernfalls ist eine Kostenübernahme durch das Amt oder Jobcenter nicht möglich.

Welche Umschulungsmöglichkeiten vom Arbeitsamt gibt es?

Die Anzahl der Berufe, für die Umschulungen vom Arbeitsamt bewilligt werden, ist groß.

Die Anzahl der Berufe, für die Umschulungen vom Arbeitsamt bewilligt werden, ist groß.

Fassen Arbeitslose den Entschluss, dass eine Berufsumschulung helfen könnte, die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern, stellt sich oft die Frage: „Welche Umschulungen bietet das Arbeitsamt überhaupt an?

Diese ist pauschal nicht zu beantworten, da eine Vielzahl an möglichen Lehrgängen besteht. Umschulungen, die die Agentur für Arbeit finanziert, zielen immer darauf ab, den Umschüler so zu fördern, dass dieser einen Arbeitsplatz finden kann.

Dazu ist ein großes Spektrum an Berufen denkbar, in denen es an Nachwuchs mangelt. Gerade in den letzten Jahren rücken dabei Tätigkeiten im Bereich der Pflege immer mehr in den Vordergrund. Allerdings muss hier teils schwere körperliche Arbeit verrichtet werden, sodass diese Umschulungsmaßnahme nur für Leute in Betracht kommt, die keine gesundheitlichen Schädigungen zu erleiden haben.

Generell sind viele Kooperationen zwischen Lehrgangsanbietern und der Agentur für Arbeit vereinbart. Aus diesem Pool können Interessierte dann gemeinsam mit dem Sachbearbeiter oder auch selbstständig online schauen, ob ein den Fähigkeiten entsprechendes Angebot vorhanden ist.

Das Arbeitsamt unterstützt Umschulungen in vielen Bereichen. Wichtig ist immer, dass die Maßnahme geeignet ist, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt signifikant zu steigern. Außerdem werden auch die persönlichen Fähigkeiten des Umschülers berücksichtigt.

Was bei Anträgen für Umschulungen beim Arbeitsamt zu beachten ist

Entschließen Sie sich dazu, einen anderen Beruf zu erlernen, kann als Hartz-4-Empfänger ein Antrag auf Umschulung beim Jobcenter eingereicht werden. Hierzu ist es zwingend erforderlich, dass ein Termin mit dem zuständigen Sachverständigen vereinbart und wahrgenommen wird.

Gemeinsam kann dann geklärt werden, inwiefern eine Umschulung sinnvoll erscheint und welche Möglichkeiten es gibt. Vorab ist es wichtig, dass Sie den Mitarbeiter des Jobcenters davon überzeugen, dass eine Umschulungsmaßnahme für Sie der richtige Weg ist, einen Arbeitsplatz zu finden.

Ob ein Bildungsgutschein ausgestellt wird, ist eine Ermessensentscheidung. Je stärker Ihre Argumente sind, desto höher sind die Chancen, diesen bewilligt zu bekommen.

Arbeitnehmer, die eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen oder wegen einer nahenden Beendigung des Arbeitsverhältnisses anstreben, können beim Arbeitsamt vorstellig werden. Auch hier muss ein persönlicher Termin mit einem Sachbearbeiter stattfinden, bei dem der Sinn und Zweck einer Umschulungsmaßnahme erläutert wird.

Tipps & Tricks für einen geeigneten Beruf zur Umschulung

Die Umschulung in einen geeigneten Beruf steigert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Umschulung in einen geeigneten Beruf steigert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Da es von immenser Wichtigkeit ist, den zuständigen Beamten von der Notwendigkeit einer Umschulung zu überzeugen, finden Sie im Folgenden einige Tipps und Tricks, wie Sie möglichst überzeugend auftreten können:

  • Ihre Begründung, warum Sie den bereits erlernten Beruf nicht mehr ausführen können, muss stichhaltig und gut nachvollziehbar sein. Dabei können Sie beispielsweise gesundheitliche Probleme oder geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt anführen. Auch die Unvereinbarkeit der alten Arbeitszeiten mit dem Familienleben können ausschlaggebend sein, gerade wenn Sie Kinder haben, die großgezogen werden müssen.
  • Je konkreter Sie sich schon mit einem neuen Beruf beschäftigt haben, desto überzeugender können Sie auf den Sachbearbeiter wirken. Überlegen Sie vor allem, wie Sie dort Ihre Stärken und bereits erlerntes Wissen einbringen können. Außerdem empfiehlt es sich, dass Sie die möglichen Tätigkeiten im neuen Berufsfeld möglichst genau kennen. Je kompetenter Sie in diesem Punkt auftreten, desto wahrscheinlicher ist die Übernahme der Kosten für die Umschulung.
  • Weiterhin ist es von Vorteil, wenn Sie die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für das neue Tätigkeitsfeld einordnen können. Dies kann gute Argumente liefern, die die Finanzierung einer Umschulung durch das Jobcenter rechtfertigen.
  • Darüber hinaus sollten Sie prüfen, ob entsprechende Umschulungsangebote in Ihrer Umgebung vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie sich darüber Gedanken machen, ob auch ein Umzug oder das Pendeln für Sie in Frage käme.
Gut zu wissen: Ein Bildungsgutschein ist in der Regel nur drei Monate gültig. In dieser Zeit müssen Sie also eine Einrichtung finden, in der die Umschulung zeitnah stattfinden kann.

Umschulung für Hartz-IV-Empfänger: Gibt es Sanktionen, wenn diese nicht angetreten wird?

Verpassen Sie die Umschulung, kann das ALG II gekürzt werden.

Verpassen Sie die Umschulung, kann das ALG II gekürzt werden.

Wer ALG II bezieht, ist dazu angehalten, eine Eingliederungsvereinbarung zu unterschreiben.

In dieser werden Aufgaben für den Hartz-4-Empfänger definiert und auch die Leistungen der zuständigen Behörde aufgeführt.

Wird gegen die vertraglich vereinbarten Auflagen verstoßen, können Sanktionen drohen. Diese machen sich meist in Form von Leistungskürzungen bemerkbar. Wie verhält es sich nun, wenn eine Umschulung für Arbeitslose nicht wahrgenommen wird?

Auch in diesem Fall sind Hartz-IV-Sanktionen durchaus denkbar. Wurde schon in der Eingliederungsvereinbarung schriftlich festgehalten, dass der Arbeitssuchende an einer solchen Umschulungsmaßnahme teilnehmen soll, handelt es sich um einen klaren Verstoß.

Die Pflichtverletzung wird dann in einem ersten Schritt mit einer Leistungskürzung um 30 Prozent des Regelsatzes sanktioniert. Kommt es zu einem erneuten Vertragsbruch, können bis zu 60 Prozent der Leistungen einbehalten werden.

Obdachlos wird dadurch allerdings niemand, die Miete wird weiterhin übernommen. Verweigert sich der Hartz-IV-Empfänger wiederholt, kann der Anspruch auf das ALG II sogar vollständig entfallen. Diese Sanktionen gelten über einen Zeitraum von drei Monaten.

Auch Termine mit dem Jobcenter müssen unbedingt wahrgenommen werden. Fehlen Leistungsempfänger unentschuldigt bei einem dieser Treffen, so kann eine Leistungskürzung um zehn Prozent die Folge sein.

Wird durch das Jobcenter die Möglichkeit zu einer Umschulung angeboten, so sollten Sie diese wahrnehmen. Dies fördert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Für den Lebensunterhalt in dieser Zeit ist auch gesorgt, das ALG II wird weiterhin gezahlt.Außerdem erhalten Sie die Fahrtkosten erstattet und sogar für die Kinderbetreuung ist ein Pauschalbetrag vorgesehen. Wird eine angeordnete Umschulungsmaßnahme nicht angetreten, so können Hartz-IV-Sanktionen gemäß § 31 SGB II folgen. In diesem Fall werden die Leistungen prozentual zum Regelsatz für drei Monate gekürzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

24 Gedanken zu „Umschulung vom Arbeitsamt: Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

  1. Mülller

    Was passiert wenn ich nicht mehr Leistungen von Arbeitsamt erhalte weil ich z.b heirate?
    Muss ich die Umschulung dann abbrechen?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo,

      wenden Sie sich dazu am besten an Ihren zuständigen Sachbearbeiter.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. Frank M.

    hallo,
    was passiert oder wird abgezogen, wenn ich nebenberuflich in der firma auf 450€ basis arbeite,in der ich auch das praktikum zur umschulung mache/gemacht habe bei harz 4 bezug während der umschulung(2 jahre)?
    danke schonmal vorab für ihre hilfe.
    mfg f. m.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Frank,

      die 450 Euro werden als Einkommen auf den Regelsatz angerechnet. 100 Euro davon sind anrechnungsfrei und vom restlichen Betrag sind weitere 20 % anrechnungsfrei.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  3. G. Charlotte

    Wie groß darf die Wohnung sein wenn ich über das Arbeitsamt eine Umschulung mache und ich einen Mietzuschuß beantragen möchte.
    Mfg G. Charlotte

    Antworten
  4. Bouchakor B.

    Hallo ich bekomme alg1 und alg2 aus gesundheitlichen Gründen kann ich mein alten Beruf nicht mehr ausüben deswegen wollte ein Taxischein machen. Das Arbeitsamt hat abgelehnt, die Kosten zu übernehmen. DeR Vermittler des JobCenters hat mir jedoch eine mündlichen Zusage erteilt. Allerdings beim 2 Termin sagte mir seine Vertreterin ( er war krank) nur das Arbeitsamt ist für Sie zuständig und hat versuchte mir Steine auf den Weg zu legen. Meine Frage ist: stimmt dass solange ich alg1 bekomme darf nur dafür das Jobcenter mich aus rechtlichen Gründen bei Weiterbildungen nicht unterstützen obwohl ich dies Hälfte der Leistungen vom Jobcenergu bekomme (alg2)

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Bouchakor,

      wenn das Jobcenter für die Umschulung nicht zuständig ist, können Sie diese eventuell von der Agentur für Arbeit erhalten. Grundsätzlich ist allerdings wichtig, dass Sie den Antrag gut begründen, denn es liegt im Ermessen der Behörde, ob der Antrag genehmigt wird.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  5. Sabine S.

    Wie kann ich beim Jobcenter eine Umschulung bewilligt bekommen?
    Es gestaltet sich wirklich sehr schwierig, und im
    Allgemeinen habe ich den Eindruck, dass ich vom Jobcenter nicht Ernst genommen werde. Von der zuständigen Sachbearbeiterin für Umschulungen bekomme ich nur blöde und unsinnige Äußerungen. Zudem werden von mir diverse Unterschriften und Einwilligungen verlangt, darunter auch Erklärungen zur Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht. Auch soll ich verschiede Untersuchungen und psychologische Tests machen. Selbst wenn ich das alles tue und es auch ein positives Ergebnis gibt, heisst das nicht, dass ich die Umschulung bekomme. Das ganze möchte ich nicht unbedingt machen, aber Situationsbedingt ist diese Umschulung die absolut Beste Möglichkeit für mich.
    Ich will diese Umschulung haben!
    Wie kann ich das beim Jobcenter durchsetzen???
    Welche Möglichkeiten gibt es???
    Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.

    LG Sabine

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Sabine,

      grundsätzlich muss eine ausreichende Begründung vorliegen. Zudem müssen Sie die Voraussetzungen (oben im Text erwähnt) erfüllen. Führt dies alles nicht zu einem positiven Ergebnis, können Sie die Umschulung u. U. mit Hilfe eines Anwalts durchsetzen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  6. Mateusz P.

    Hallo,
    ich habe Kündigung bei meiner jetzigen Firma bekommen, ich melde mich gleich beim Job Center und stelle ein Antrag für ALG2. Ich bin aber Ausländer, der in Polen studiert hatte, und jetzt Anerkennung des Diplomas braucht. Fur´s muss man aber viel stunden Praktikum machen, das nicht bezahlt wird und auch Theorie. Geht´s vielleicht, dass Job Center ubernimmt jetzt die Kosten für meine Anerkennung, so ich kan in meinem richtigen Beruf nach paar Monaten arbeiten, anstatt mir irgendwelche Stelle anzubieten, wo man ohne Beruf weiter arbeiten kann, wie im Lager oder so?
    Mit freundlichen Grüßen,
    Mateusz

    Antworten
  7. Miroslaw

    Hallo,

    ich habe aufgrund meines GdB eine schlechte Vermittlungs-Chance. Gerade der Kurs zur Beruflichen Integration hilft mir nicht wirklich weiter, weil ich trotz Erfahrung im kaufmännischen Sektor (auch Call-Center, Assistenz, etc.) nur Outbound-Tätigkeiten via Zeitarbeit angeboten bekomme. Das aber ist widerum nicht mein Fall.

    Ich überlege daher eine Weiterbildung gerne im Sozialen Bereich. Was muss ich genau tun um diese zu erreichen?

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Miroslaw,

      Sie sollten mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter über diese Perspektive sprechen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  8. Johanna

    Guten Tag.
    Ich habe eine Umschulung beantragt bei der Agentur für Arbeit, da ich Gesundheitlich nicht mehr in meinem alten Beruf arbeiten kann.
    Dies wurde vom Amtsatzt bestätigt und die Umschulung vom Amtsarzt auch befürwortet.
    Das Amt lehnte dennoch ab.
    Es kam zu einem Gerichtstermin, den Ich gewann.
    Nun legte die Agentur für Arbeit Berufung ein.
    Mittlerweile, bin ich in das Alg2 gerutscht.
    Die Arge will mich nun in eine einjährige Maasnahme stecken, in dieser geht es um Kindererziehung und Haushaltspflege, für Alleinerziehende sowie Praktikas in diversen Betrieben.
    Mein Sohn ist 19 meine Tochter 9 Jahre.
    Ich Weiss wie man einen Haushalt führt und Kinder erzieht.
    Mein ExMann und ich leben seit einem Jahr in Scheidung.
    Viele Dinge kann ich wie gesagt nicht mehr ausführen.
    Muss ich diese Sinnlose Maasnahme tatsächlich antreten?
    Ich möchte etwas sinnvolles machen, wo ich Geld verdiene.
    Deshalb mein Antrag zu der Umschulung.
    Bis die Berufung nicht durch ist, muss ich diese Massnahme mitmachen.
    Ich fühle mich erniedrigt, da ich arbeiten möchte,und keine Lehrgänge machen möchte wie ich meinen Haushalt zu führen habe für Alleinerziehende.
    Ich sehe dies als sinnfrei an.
    Ich habe nichts gegen Praktikas, aber meine Zeit möchte ich nicht verschenken, ich möchte Geld verdienen.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Johanna,

      gegen “sinnlose” Maßnahmen können Sie einen Widerspruch einlegen. Ggf. kann Ihnen dabei auch ein Anwalt helfen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  9. Yvonne M.

    Hallo,
    ich bin 33jahre habe 3kinder im alter von 15,10 und 1jahr bin gelernte fachkraft im Gastgewerbe.hab letzten sommer eine langzeittherapie alkohol gemacht.in klinik auch Antrag über rentenversicherung auf berufliche Rehabilitation gemacht leider Ablehnung aufgrund das ich die letzten jahre zuvor als küchenhilfe gearbeitet habe und dies auch weiter könnte.in Gastronomie mit 3 kindern wird aber definitiv die nächsten jahre nix mehr auch aufgrund meiner suchtkrankheit.beziehe alg2 wie stehen meine chancen eine umschulung zur ergotherapeutin zu bekommen? Spielt meine suchtkrankheit, kinder und der schlechte gastronomische arbeitsmarkt in meiner region eine rolle?
    Ich danke im vorraus für eine antwort.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Yvonne,

      ob und inwiefern eine Umschulung bewilligt wird, entscheidet das Jobcenter im Einzelfall. Dementsprechend sollten Sie mit dem zuständigen Sachbearbeiter sprechen.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  10. P.B.

    Sehr geehrtes H4hH4-Team,
    ich benötige dringend ihren fachlichen Rat!

    Zu meiner Situation:

    Ich bin 29 Jahre alt, verheiratet, gelernter Mechatroniker (Abschluss Januar 2009) ohne Berufserfahrung mit langer Studienzeit eines abgebrochenen Studiums (leider aus finanziellen Gründen) und komme nicht mehr in den Job rein. Nur Absagen seit einem Jahr. Die jüngste Absage kam heute von einem großen Personalvermittlungsunternehmen für technische Berufe in NRW.
    Zurzeit bin ich in Teilzeit (90 Stunden im Monat zu 9,- die Stunde) beim Getränkemarkt um die Ecke und Aufstocker-ALG-II-Bezieher.

    Das Jobcenter sagt, ich könne eine 2-jährige Umschulung zum Chemikanten bei der IHK machen. Meine Sachbearbeiterin sowie ihr Teamleiter sind damit einverstanden.
    Allerdings wissen die Sachbearbeiterin und ihr Team nicht genau, wer die Umschulung bezahlt bzw. vergibt: Das Jobcenter oder die Agentur?
    Außerdem ist ihr und dem Team unklar, welcher Gutschein dafür genutzt werden soll.

    Was kann ich denn nun tun?

    Die Sachbearbeiterin und ihr Team sind neu und kennen sich selbst leider noch nicht sehr gut aus, da es im Januar diesen Jahres eine Umstrukturierung des Jobcenters Recklinghausen gab, sodass Mitarbeiter von der Agentur und dem Jobcenter jeweils völlig andere Zuständigkeiten erhalten haben. Die Dame hatte zuvor leider noch nie etwas damit zu tun, gibt sich jedoch(!) sehr große Mühe, alles zu recherchieren und setzt sich für mich ein.

    Ihr Vorschlag war, dass ich mich bei der Arbeitsagentur melde und sage, dass ich evtl. bald arbeitslos bin und gerne eine Umschulung machen würde, damit ich wieder in den Arbeitsmarkt hinein komme.

    Sie sagte, ich dürfe auch den Teilzeitjob auf keinen Fall für eine Umschulung kündigen, sonst bekäme ich eine Leistungssperre.

    Ich bitte um Ihre fachlichen Rat.

    Vielen lieben Dank

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo,

      grundsätzlich muss sich Ihre Sachbearbeiterin darüber erkundigen, welche Behörde die Kosten übernimmt. In der Regel ist allerdings die Behörde zuständig, von welcher Sie Leistungen beziehen. In Ihrem Fall wäre dies das Jobcenter.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  11. Nadine g.

    Hallo, ich bin Harz 4 Empfänger und habe vor einem jahr eine Weiterbildung besucht. Aufgrund des stresses ( Prüfungen und gleichzeitig fürjJob bewerben), des vielen sitzens (mediengestaltung) habe ich einen dauerhaft gereizten ischias und lws.
    Viele Ärzte könntenmir nicht helfen und jetzt bekomme ich physio 2 mal die und bald rRehabilitation. Ich habe keinen dauerhaften Krankenschein. Allerdings werde ich nun gefragt eine 2 jährige Umschulungals eErzieherin, schulisch sprich wieder viel sitzen.taglich 8 undbis 15.15 uUhr. Mich interessiert es schon nur soviel sitzen ist Horror für mich und mein Bein.
    Muss ich die Umschulung machen? Brauch ich einen dauerhaften Krankenschein? Das Problemist falls ich es machen muss bbräuchteich sofort eine pPraktikumsplätze für 900 Stunden, die zuvor abgeleistet werden müssen. Den Vorschlaghabe ich vor 2 wWochenbekommen.

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Nadine,

      grundsätzlich müssen Sie schon nachweisen, dass Sie gesundheitlich nicht dazu in der Lage sind, an der Umschulung teilzunehmen. Wie sich dies allerdings bei Ihrem Jobcenter verhält, muss der zuständige Sachbearbeiter entscheiden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Renatus,

      mit diesem Anliegen sollten Sie sich direkt an Ihren zuständigen Sachbearbeiter wenden.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.