Veränderungsmitteilung an das Jobcenter: In welchen Fällen ist sie Pflicht?

Wenn sich etwas an der Situation eines Beziehers von Arbeitslosengeld (ALG) ändert, muss das Arbeitsamt mit einer Veränderungsmitteilung darüber in Kenntnis gesetzt werden. Bei ALG 2 geht die Veränderungsmitteilung an das Jobcenter, bei ALG 1 an die Arbeitsagentur.

In welchen Fällen muss eine Veränderungsmitteilung ans Arbeitsamt erfolgen?

In welchen Fällen muss eine Veränderungsmitteilung ans Arbeitsamt erfolgen?

Das Formular, welches die Agentur für Arbeit für die Veränderungsmitteilung bereitstellt, unterscheidet sich von dem VÄM-Formular des Jobcenters. Wann Leistungsempfänger zu einer solchen Veränderungsmitteilung an das Jobcenter verpflichtet sind, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zur Veränderungsmitteilung

  • An wen geht die Veränderungsmitteilung: Jobcenter oder Arbeitsagentur? Bei Arbeitslosengeld (ALG) 1 geht die Veränderungsmitteilung an die Arbeitsagentur, bei ALG 2 an das Jobcenter.
  • Jede Änderung der persönlichen oder finanziellen Situation muss durch eine Veränderungsmitteilung gemeldet werden (z. B. Umzug, Aufnahme einer Arbeit).
  • Für jede Person der Bedarfsgemeinschaft muss das Formular der Veränderungsmitteilung (kurz: VÄM) ausgefüllt werden. Ausnahme: Umzug der gesamten Bedarfsgemeinschaft.

In diesen Fällen verlangt das Jobcenter eine Veränderungsmitteilung

Die Veränderungsmitteilung bei ALG2 geht ans Jobcenter.

Die Veränderungsmitteilung bei ALG2 geht ans Jobcenter.

Wenn Sie Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) bekommen, müssen Sie den Leistungsträger über jede Änderung informieren. Mit einer Veränderungsmitteilung kann das Arbeitsamt über eine Arbeitsaufnahme, veränderte Einkommens– oder Vermögensverhältnisse sowie einen Umzug in Kenntnis gesetzt werden.

Eine Veränderungsmitteilung geht ans Jobcenter, wenn …

  • die Bedarfsgemeinschaft wächst (durch Geburt oder Zuzug),
  • ein Mitglied aus der Bedarfsgemeinschaft wegfällt (z. B. durch Auszug oder Vollendung des 25. Lebensjahres),
  • die gesamte Bedarfsgemeinschaft umzieht,
  • sich die Einkommens- oder Vermögensverhältnisse eines Vertreters der Bedarfsgemeinschaft verändern,
  • der Leistungsempfänger eine Arbeit aufnimmt,
  • andere Leistungen (z. B. BAföG, Krankengeld, Rente etc.) beantragt werden,
  • Kosten der Unterkunft und Heizung gestiegen oder gesunken sind oder
  • sich wichtige persönliche Angaben (z. B. Daten des Kontos) ändern.

Wird der Leistungsbezug nur vorübergehend und auf absehbare Zeit unterbrochen (z. B. durch eine kurzfristige, vorübergehende Tätigkeit), reicht auch hier eine Veränderungsmitteilung. Sofern die Anspruchsvoraussetzungen dadurch nicht entfallen, müssen Betroffene nicht erneut Hartz 4 beantragen.

Bei ALG 1 geht die Veränderungsmitteilung an die Agentur für Arbeit

Die Veränderungsmitteilung von ALG-1-Empfängern und Personen, die andere Leistungen aus den Sozialgesetzbüchern beziehen (z. B. Kindergeld, Übergangsgeld, Berufsausbildungsbeihilfe), wird bei der Agentur für Arbeit eingereicht. Dass die Veränderungsmitteilung nicht ans Jobcenter geht, liegt daran, dass die beiden Stellen unterschiedliche Zuständigkeiten haben.

Arbeitslosengeld 1 ist auch deshalb nicht mit Hartz 4 vergleichbar, weil Leistungsempfänger den Anspruch durch Einzahlen in die Arbeitslosenversicherung erworben haben.

Die Veränderungsmitteilung lässt sich online ausfüllen. Vergessen Sie aber nicht Ihre Unterschrift darunter zu setzen und die im Formular verlangten Nachweise beizufügen.

ALG-2-Bezug: Veränderungsmitteilung wegen Umzug

Umzug: Jobcenter und Arbeitsagentur müssen durch eine Veränderungsmitteilung informiert werden.

Umzug: Jobcenter und Arbeitsagentur müssen durch eine Veränderungsmitteilung informiert werden.

Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft um, müssen außerdem folgende Unterlagen zusammen mit der Veränderungsmitteilung erneut ans Jobcenter geschickt werden:

  • Anlage „Kosten für Unterkunft und Heizung“ (KDU)
  • Für Kinder unter 15 Jahren: Anlage „Kind“ (KI)
  • Anlage für „weitere Personen“ (WEP)
  • Meldebescheinigungen aller umziehenden Personen
  • Anlagen „Einkommen“ (EK) und „Vermögen“ (VM)
Die Formulare für eine Veränderungsmitteilung an Jobcenter oder Arbeitsagentur finden Sie hier:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

6 Gedanken zu „Veränderungsmitteilung an das Jobcenter: In welchen Fällen ist sie Pflicht?

    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo dotty,

      wenden Sie sich diesbezüglich an Ihr Jobcenter und fragen Sie, die dies dort gehandhabt wird.

      Das Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  1. Jule

    Sehr geehrtes Team,

    meine Familie bezieht momentan Hartz4. Ich bin in Elternzeit. Wir leben in Bayern. Laut Sozialgericht in Bayreuth (28.11.2017 / S 4 AS 363/17) darf das Betreuungsgeld nicht als Einkommen angerechnet werden. Ich habe den Bezug von Betreuungsgeld nicht angegeben, da ich wusste dass es nicht aufs Einkommen angerechnet werden darf. Durch den WBA wurde ich aufgefordert Familiengeld sowie Betreuungsgeld anzugeben. Nun erhielt ich einen Bescheid, das wir rückwirkend 800 € an das Jobcenter zahlen müssen, da ich das Betreuungsgeld nicht angab. Ich verstehe das nicht und möchte gerne wissen, ob ich grob fahrlässig gehandelt habe? Sollte ich in Widerspruch gehen, oder ist die Rechtslage in diesem Fall klar für das Jobcenter?

    mfg, Jule

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de

      Hallo Jule,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten
  2. Frida

    Hallo,
    was benötigt das Jobcenter von mir, wenn ich aus einer Bedarfsgemeinschaft ausziehe, weil ich nun einen Job habe und mir eine eigene Wohnung leisten kann?
    Reicht das Formular der Veränderungsmitteilung aus oder wird noch die Kündigung des Untermietvertrages und die Meldebescheinigung der anderen Stadt benötigt?

    In dem Formular VÄM vom Jobcenter steht explizit, dass eine Meldebescheinigung beim Einzug benötigt wird.

    Und was muss die zweite Person aus der Bedarfsgemeinschaft abgeben? Muss diese überhaupt agieren?

    Vielen Dank für eure Hilfe*

    Antworten
    1. hartz4hilfthartz4.de Beitragsautor

      Hallo Frida,

      wenn eine Person die Bedarfsgemeinschaft verlässt, sollte das verbliebene verantwortliche Mitglied der BG dies dem Jobcenter mitteilen. In der Regel genügt eine Veränderungsmitteilung. Erkundigen Sie sich direkt beim Sachbearbeiter, ob weitere Nachweise erforderlich sind.

      Ihr Team von hartz4hilfthartz4.de

      Antworten

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.